Liebherr R960 Raupenbagger - Probleme mit dem Kettenantrieb (unruhiger Lauf)

      Liebherr R960 Raupenbagger - Probleme mit dem Kettenantrieb (unruhiger Lauf)

      Hallo Ihr Lego-Begeisterten,

      ich bin neu in diesem Forum und bevor ich mein Problem schildere möchte mich kurz vorstellen.
      Ich bin 51 und seit einigen Jahren wieder zu diesem Hobby gekommen. Bereits in jungen Jahren war ich begeistertster Lego-Fan. Im Laufe der Jahre trat dies immer weiter ins Hintertreffen bis mich der Virus mit dem Raupenbagger 8043 vor einigen Jahren wieder voll ergriff. Nun bin ich wieder aktiv im Thema drin und habe letztes Jahr ein neues Projekt gestartet. Ich möchte einen Liebherr R960 Abbruchbagger Full RC bauen. Ich war in verschiedenen Foren ein stiller Mitleser und habe fleißig Infos gesammelt. Irgendwann hatte ich dann mal alle Teile beisammen, die ich glaubte zu brauchen. Ich muss dazu sagen, ich baue "frei Schnauze" (entschuldigt bitte den Ausdruck), d.h. ich habe keinen bestimmten Maßstab und plane auch das Modell nicht am Computer. "Try and error" ist meine Devise.
      Wie gesagt, ich habe mein Modell begonnen (siehe beigefügte Bilder) und kam aktuell auf eine Gewicht von ca. 4,7 Kg ohne Abbruchausrüstung (Der Unterwagen liegt bei ca. 1 kg) Und nun komme ich zu meinem Problem: Der Antrieb. Ich hatte zunächst 2 L-Motoren mit einem Schneckengetriebe in die jeweiligen Laufwerke eingebaut. Der Antrieb ohne Oberwagen war so la la, aber noch ok. Nachdem der Oberwagen aufgebaut war, brachten die Motoren zwar die Leistung um den Bagger zu bewegen. Allerdings "hoppelt" er wie ein Hase und es machte keinen wirklichen Spaß mehr. Das "hoppeln" kommt m.E. von den Laufrollen, die über die einzelnen Kettenglieder rollen.
      Ich war ziemlich frustriert. Machte eine lange Pause... und... habe das Modell mal wieder (zum Leidwesen meiner Frau) komplett zerlegt und neu begonnen. Die Bilder die ihr seht, stammen vom Vorgängermodell. Aktuell baue ich wieder einen neuen Unterwagen. Wieder mit Kettenspanner am Führungsrad, Antriebsrad (diesmal 2x XL-Motoren ohne Schneckengetriebe und SBrick). Ich habe nun doppelte unteren Laufrollen verwendet, um die Auflagefläche zu verbreitern, damit die einzelnen Laufrollen besser abrollen. Ich habe den Eindruck das funktioniert. Allerdings suche ich nun aktuell nach einer Lösung für die oberen Laufrollen damit die Kette nicht abspringt. Bevor ich die oberen Laufrollen eingesetzt hatte, lief die Kette m.E. flüssiger... Aktuelle Bilder vom derzeitigen Laufwerk kann ich Euch erst heute Abend einstellen. Ich hoffe ihr versteht mein Problem trotzdem?
      Kennt ihr dieses Problem? Habt ihr eine Idee wie ich es schaffen kann für dieses Modell einen vernünftigen Antrieb hinzubekommen?

      Wenn ich mir diverse YouTube-Videos ansehe und teilweise die Modelle ansehe, die Gewichts und Größenmäßig mächtiger sind als mein Modell, kann es Doch nicht alleine am Gewicht des Modells liegen, die auf die Ketten drücken? Was meint ihr?

      Würde mich sehr über Eure Hilfe/Ideen bedanken.
      Vielen Dank und beste Grüße
      Bilder
      • 20160715_203017_N.jpg

        985,29 kB, 2.656×1.494, 156 mal angesehen
      • 20161223_220101_N.jpg

        603,83 kB, 1.161×2.064, 142 mal angesehen
      • 20170318_194459_N.jpg

        660,16 kB, 1.161×2.064, 143 mal angesehen
      • 20170318_194548_N.jpg

        576,42 kB, 1.161×2.064, 133 mal angesehen
      • 20170417_132302_N.jpg

        937,07 kB, 2.064×1.161, 124 mal angesehen
      Erstmal vorweg: ein wahnsinnig schönes Modell hast du da bereits auf die Ketten gestellt!

      Dein Problem mit dem Ruckeln kann meiner Meinung nach von zu viel Spiel im Antriebsstrang kommen. Die Lego Zahnräder haben immer etwas Luft und ein paar mehr davon hintereinander schon deutlich mehr. Die Kreuzachsen verwinden sich, je nach Länge auch recht stark. Ich vermute du wirst aber keine langen Exemplare verbaut haben.

      In deinem konkreten Fall könnte auch die Verbindung von einem relativ schweren Modell und den Kettenspannern Probleme bereiten.
      Hast du das Modell mal testweise ohne Kettenspanner fahren lassen? Du könntest die Federn einfach zum Test durch Liftarme in passender Länge ersetzen. Die Kette kann ruhig lose sein, so lange sie nicht am Antriebsrad überspringt.

      Spiel, hohe Kettenspannung und das hohe Gewicht wirken hier meiner Meinung nach zusammen.
      Hi Dreffi,
      vielen Dank für Dein Kompliment! Das Modell war die 4. Weiterentwicklung über die lange Zeit. Wie gesagt. Begonnen hat alles mal mit einem 8043 und das wurde dann daraus... ;)

      Ja, ich habe das auch schon überlegt, das hier mehrere Komponenten zusammenwirken. Ich werde heute Abend mal die Kettenspanner gegen Liftarme tauschen und testen. Bislang habe ich es noch nicht probiert.
      Lange Kreuzstangen beim Antrieb habe ich nicht verbaut. Ich hatte dies schon mal in einem Forum gelesen (ich glaube es war sogar hier), das die Verwindung zu groß wird, je länger die Achsen werden.

      In jedem Fall mache ich noch aktuelle Detailbilder vom derzeitigen Unterwagen und den verwendeten Antrieb und stelle sie heute Abend hier ein. Vielleicht habt ihr ja noch eine weitere Idee wenn ihr mehr Details seht.

      Trotzdem grüble ich immer noch darüber wie andere den Antrieb bei noch größeren Modellen realisieren. (vergl. hierzu: youtube.com/watch?v=MVOptlytgWM --> Das Modell müsste doch noch mehr Gewicht haben. Und in der Filmsequenz wo der Bagger fährt kann ich kein großartiges Ruckeln feststellen)
      Hallo MadLego
      Die Laufräder oben und unten würde ich gegen die kleinen Kettenräder tauschen, so wird die Kette dann auch richtig geführt und kann seitlich auf den Laufrädern nicht wegrutschen. Auch den Kettenspanner kannst du dir dann wahrscheinlich sparen und der Kettenlauf wird glatter da kein Glied mehr springt.
      ​Solltest du unbedingt auf die Laufrollen bestehen, dann führe die Kette mit 2 Rollen rechts und links der Kette, so läuftt sie auch glatter ohne Ruckeln.
      Des weiteren eine bitte an dich, würdest du uns auch deinen Vornamen verraten wollen so das wir dich auch persönlich ansprechen können. Gehört hier zur Netikette des Forums.

      mfg GBCPeter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GBCPeter“ ()

      jrx schrieb:

      Hi @MadLego, wirklich imposantes Modell! Was das Hoppeln angeht, Bleibt erstmal nur zu raten. Stell doch ein paar Bilder ein, welche Zahnrad-Kombis du verwendest. Ich erblicke da eine Schnecke im Bild. Treibt die die Kettenräder direkt an?


      Hallo Jan,
      die Bilder waren mein "letzter Versuch" Zwischenzeitlich habe ich das Fahrwerk komplett neu gebaut und das Schnecekngetriebe wurde gegen "normale Zahnräder" getauscht. Siehe Bilder unten.

      GBCPeter schrieb:


      Die Laufräder oben und unten würde ich gegen die kleinen Kettenräder tauschen, so wird die Kette dann auch richtig geführt und kann seitlich auf den Laufrädern nicht wegrutschen. Auch den Kettenspanner kannst du dir dann wahrscheinlich sparen und der Kettenlauf wird glatter da kein Glied mehr springt.
      Solltest du unbedingt auf die Laufrollen bestehen, dann führe die Kette mit 2 Rollen rechts und links der Kette, so läuftt sie auch glatter ohne Ruckeln.
      Des weiteren eine bitte an dich, würdest du uns auch deinen Vornamen verraten wollen so das wir dich auch persönlich ansprechen können. Gehört hier zur Netikette des Forums.

      mfg GBCPeter


      Hallo Peter,
      die Laufrollen unten möchte ich schon gerne beibehalten. Gefällt mir von der Optik besser. Ich werde mal versuchen die Laufrollen rechts und links der Kette zu führen. Beigefügte Bilder zeigen den aktuellen Stand. Ich habe verschiedene Varianten ausprobiert (Mit Gummirolle, ohne Gummirolle. Einfache Rolle, doppelte Rollen (so wie derzeit unten). Doppelte Rollen mit Gummi. usw.
      Interessant war, als ich einen Testlauf mit den Rollen (so wie sie derzeit unten sind) und OHNE obere Laufrollen gemacht habe, lief es m.E. etwas besser. Ich tippe z.Zt. auf die Kettenspanner. Wenn der Unterwager ordentlich Gewicht drauf bekommt, habe ich den Eindruck ziehen sich die Spanner zusammen und springen dann wieder aus. Ich glaube das trägt ebenfalls zum Ruckeln bei.
      Daher werde ich heute Abend die Kettenspanner gegen entsprechende Liftarme tauschen. Mal sehen wie es dann läuft. Auch mit den oberen Laufrollen bin ich nicht ganz zufrieden. Ihr seht auf den Bildern wie ich diese befestigt habe. m.E. nicht so optimal, da sie etwas nachgeben wenn Spannung draufkommt.

      ... und bei der Gelegenheit: SORRY, das ich meinen Vornamen nicht gleich mitgeschrieben habe. Mein Vorname ist Pio. (Nicht zu verwechseln mit Pia :-)) ) Stammt aus dem italienischen. Meine Eltern fanden den Namen einfach gut. Das ist aber auch das einzig italienische an mir... :)

      Dank Euch.
      Gruß Pio
      Bilder
      • 20170427_172025.jpg

        595,39 kB, 2.064×1.161, 94 mal angesehen
      • 20170427_172048.jpg

        831,76 kB, 2.064×1.161, 94 mal angesehen
      • 20170427_172126.jpg

        638,11 kB, 2.064×1.161, 85 mal angesehen
      • 20170427_172205.jpg

        625,56 kB, 1.161×2.064, 79 mal angesehen
      • 20170427_172249.jpg

        608,46 kB, 2.064×1.161, 82 mal angesehen
      • 20170427_172357.jpg

        692,9 kB, 2.064×1.161, 82 mal angesehen
      • 20170427_172150_N.jpg

        317,41 kB, 1.032×581, 97 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MadLego“ ()

      Also der Antriebsstrang sieht auf jeden Fall schön schlicht aus. Da wird kaum noch was zu optimieren sein in Bezug auf das Ruckeln.
      Mich tippe weiter auf die Spanner und vermute, genau wie du, die ziehen sich regelmäßig zusammen und verursachen damit das Ruckeln.
      Tritt das Ruckeln in beide Fahrtrichtungen auf oder nur in eine?

      Dreffi schrieb:


      Mich tippe weiter auf die Spanner und vermute, genau wie du, die ziehen sich regelmäßig zusammen und verursachen damit das Ruckeln.
      Tritt das Ruckeln in beide Fahrtrichtungen auf oder nur in eine?

      Das Ruckeln tritt bei beiden Fahrtrichtungen auf. Ich bau nachher mal die Kettenspanner aus.

      mick29 schrieb:

      wie sieht es denn aus, wenn du anstatt 2 Rollen nebeneinander eine Rolle mittig verbaust? könnte mir vorstellen, dass es das ruckeln vermindert

      Leider nein. Das Ruckeln wird nicht vermindert. Ich hatte vorher nur eine Laufrolle mittig in der Kette. Da war das Ruckeln noch stärker, da die Laufrollen genau in die einzelnen "Löcher" der Kette griffen. Vergleichbar mit dem 8043. Da laufen die Laufrollen ja auch genau mittig in der Kette.
      Hi,

      Wie wäre es, die Stützrollen weiter außen auf der glatten Kette zu platzieren ?

      So wie beim Tracked Racer, oder vergleichbar mit Sariel´s Panzer ?

      Ich hab noch kein Kettenfahrzeug gebaut :whistling:

      Edit: das hat GBCPeter auch schon vorgeschlagen...
      Gruß Wolfgang :)

      Flickr Brückenleger flic.kr/s/aHskwyrEqu

      Manche sind in meinem Alter sogar schon Erwachsen :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wolf_Zipp“ ()

      Hallo liebe Kollegen,

      kurzer Zwischenbericht: Ich hab die Kettenspanner ausgebaut und durch Lochbalken ersetzt. Somit sitzt das Leitrad schon mal schön fest in der Führung. Leider hängt die Kette etwas durch. Ich habe die Laufrollen oben umgebaut, d.h. ich habe versucht die Stützrollen etwas weiter nach außen zu platzieren. Das ist mir noch nicht ganz gelungen, daran arbeite ich noch. ABER: Trotzdem die Kette die durchhängt und bei Kurvenfahrt schräg hängt (Liegt an der schlechten Führung oben) habe ich den Eindruck das das Hoppeln etwas nachgelassen hat. Da bei meinem vorherigen Bagger das hoppeln mit vollem Gewicht (Oberwagen/Unterwagen/Abbrucharm) extrem stark war, habe ich zum Test ein Pack Druckerpapier (500 Seiten) mit einem Gewicht von 2,452 KG auf den Unterwagen gepackt. Der Unterwagen wiegt 1,4 Kg. Mit diesem Gewicht habe ich eine Testrunde gedreht. Ich muss sagen, das erste Ergebnis hat mich erstaunt. Er fuhr besser als früher. Und weil ich es ich glauben konnte, musste meine Frau die Sache ebenfalls nochl begutachten :D Auch sie bestätigte mir die Verbesserung...

      Ich werde das Fahrwerk nochmal überarbeiten und auch die Halterung für die Stützrollen überarbeiten. Ich muss mal schauen, wie ich die Stützräder weiter nach außen auf die Kette setzten kann ohne das die Optik zu stark leidet.

      Ich werde Euch auf alle Fälle weiter berichten. Zunächst mal herzlichen Dank für Eure Hilfe, Ideen und Anregungen! Tolles Forum!

      Danke und Grüße,
      Pio
      Hallo Stefan,
      das werde ich sicher auch noch ausprobieren. Habe leider nur noch 1 gelben mit der härteren Federung. Muss mir testweise noch 3 besorgen. Ich befürchte aber, das läuft auf das gleiche Problem hinaus. Aber auch das werde ich mit Sicherheit noch testen und berichten.

      Danke und Grüße,
      Pio
      Hallo Zusammen,

      ich habe zwischenzeitlich entwas am Unterwagen rumgespielt und folgendes festgestellt:
      - Sobald die Kettenspanner ausgebaut sind und die Ketten etwas Spiel haben, läuft das Fahrwerk ruhiger und hoppelt so gut wie nicht mehr
      - Im nächsten Durchgang habe ich das Fahrwerk wie auf den Bildern geändert. Das Ergebnis ist ein wesentlich ruhigerer Lauf der Ketten.
      ABER... m.E. Hängt die Kette im Vergleich zu einem realen Exemplar zu stark durch. Was meint ihr? Habt ihr eine Idee, wie ich es schaffe das die Kette weniger stark durchhängt? "Ein halbes" Kettenglied wäre eben optimal.... ;) :D Wie könnte ich das anderweitig ausgleichen?

      Der Unterwage hat zwischeneitlich ca 1,5 Kg. Ich habe auf diese Version ein Pack Druckerpapier mit einem Gewicht von zusätzlich 2,5 Kg aufgeladen. Auch mit diesem Gewicht fährt der Unterwagen zufriedenstellend.Für mich eine gute Basis für den Oberwagen und die Anbaugeräte. Durch die 2 schwarzen kleinen Stützräder oben ist eine zufriedenstellende Kettenführung gegeben. Trotzdem bin ich auch hier noch auf der Suche nach einer optimaleren Lösung. Habt ihr Ideen?

      Vor dem Umbau hatte ich die weichen Schockabsorber (siehe vorige Posts) in Verwendung.Ich habe mir zwischenzeitlich die gelben härteren Federn bestellt. Ich will es auch nochmal mit den härtere Spannern versuchen sobald sie geliefert wurden. Ich gebe Ech dann wieder Rückeldung. Aktuell warte ich auf weitere Teile...

      Was meint ihr zum aktuellen Stand?

      Schönen Abend und beste Grüße,
      Pio
      Bilder
      • 20170502_202841.jpg

        899,36 kB, 2.064×1.161, 63 mal angesehen
      • 20170502_202857.jpg

        837,46 kB, 2.064×1.161, 58 mal angesehen
      Das durchängen kannste kaum verhindern wenn es sauber laufen soll da die kettenräder im prinzip etwas unrund laufen und sich dadurch die spannung der kette minimal ändert. Eventuell passts besser ohne zu spannen wenn du die farhrschiffe n halben stud länger machst.
      Einen schönen Tag wünscht der Michael allen anwesenden Patienten.

      claas xerion rc moc instruction + zusätzlich benötigte Teile
      effe auf shapeways.com