[MOC] "ProjectZ" alias Mercedes Zetros 2733 - 6x6 - FullRC

      [MOC] "ProjectZ" alias Mercedes Zetros 2733 - 6x6 - FullRC

      Ola liebe Mitpatienten,

      auf Anregung von @Pat-Ard möchte ich euch meine Langzeit-Therapie vorstellen. Begonnen hat sie vor nahezu einem Jahr. Die Therapie habe ich lapidar "ProjectZ" getauft und der ein oder andere hier bzw. auf Youtube hat schon völlig korrekt geraten: Es geht um einen Mercedes Zetros. Um ganz genau zu sein: Mein Ziel ist ein dreiachsiger Zetros mit Ladekran und Pritsche. Das Ganze bitte in Full RC und großteils pneumatisch betrieben. Mein grobes Vorbild:



      (Pressebilder Copyright Daimler AG)

      Ich werde den bisherigen und kommenden Baufortschritt in mehrere Einträge aufteilen. Bevor es losgeht, hier die geplanten und zum Teil schon umgesetzten Funktionen:

      - Allrad auf allen drei Achsen mit pneumatischen sperrbaren Differentialsperren an jeder Achse plus ein ebenfalls sperrbares Mitteldifferential
      - Heavy Duty Getriebe mit zwei Gängen (Kriechgang und Normal)
      - Ladekran mit Teleskopausleger
      - pneumatische Stützen
      - Frontseilwinde
      - Beleuchtung Front, Heck und Dachscheinwerfer

      Die Funktionen sollen so umgesetzt werden, dass ich mit halbwegs vertretbarem finanziellem Aufwand ans Ziel komme. Daraus ergab sich die Notwendigkeit, ein voll RC-gesteuertes Umschaltgetriebe für Pneumatic-Schalter zu entwickeln und zu integrieren, das acht pneumatische Funktionen bei nur vier Servo-Motoren realisiert.

      Die Fernsteuerung plante ich ursprünglich mit dem normalen Lego Power Functions umzusetzen, bin aber mittlerweile von den IR-Empfängern auf SBricks umgeschwenkt.

      Ich werde in den kommenden Wochen (je nach Zeit) einen Bauabschnitt hier vorstellen. Ich freue mich auf Reaktionen, Kritik und Vorschläge!
      Gruß Jan

      --------------------

      Mein Kanal bei Youtube: LC-jrx
      Bei Flickr gibt's mich auch ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „jrx“ ()

      Bauphase I

      Begonnen habe ich mit dem Fahrzeugrahmen und den Achsen. Dabei wollte ich möglichst nah am Original bleiben. Entsprechend sind Vorder- und Hinterachsen einzeln aufgehangen. Blattfedern wollte ich umsetzen, aber alle Varianten, die ich bisher fand sagten mir nicht zu. Schlussendlich bin ich bei einzeln gefederten Achsen gelandet. Die Vorderachse hängt halbwegs frei, die Zwillingsachse ist verbunden. Die Zwillingsachse mit Sperrdifferentialen und Portalachsen waren vergleichsweise schnell fertig. Die Vorderachse hat mehrere Anläufe gebraucht, um in meine gewünschte halbswegs maßstabsgetreue Weite zu passen. Die Portalachsen von lego konnte ich nicht nutzen und musste entsprechend eigene bauen. Die folgenden Bilder zeigen die Achsen in der Version circa am Ende des ersten Bauabschnitts. Mittlerweile sind sowohl Vorder- als auch Hinterachsen mehrfach überarbeitet. So habe ich beispielsweise die Federn gewechselt und bin bei der Vorderachse bei Doppelfedern angelangt. Ihr werdet es in den kommenden Post sehen.








      Mehr Bilder Work in Progress gibt es auf Flickr. Weiter geht es dann schon bald mit dem 2-Gang-Getriebe mit integriertem Mitteldifferential.
      Gruß Jan

      --------------------

      Mein Kanal bei Youtube: LC-jrx
      Bei Flickr gibt's mich auch ;)

      cookiedent schrieb:

      Recht kurzer Radstand, oder?



      Ja, oder? :) Nun im Ernst: Das war nur ein früher Test, ob die Vorderachse was taugt. Auf Flickr gibt es schon weitere Bilder zu sehen, aber ich werde hier jetzt nach und nach die einzelnen Bauabschnitte vorstellen. Und was die Länge angeht: Mittlerweile ist das Biest bös lang geworden ;)
      Gruß Jan

      --------------------

      Mein Kanal bei Youtube: LC-jrx
      Bei Flickr gibt's mich auch ;)

      Bauphase II

      Wie versprochen, geht es weiter mit der zweiten Bauphase, in der ich mich um das Getriebe gekümmert habe. Gedacht habe ich mir ein 2-Gang-Getriebe mit integriertem Mitteldifferential, das natürlich sperrbar sein soll. Außerdem musste ich natürlich auch noch einen Motor für die Lenkung integrieren.

      Starten wir mit dem Getriebe in der ersten Version:



      Das Getriebe konnte was es sollte: Es hat einen Kriechgang und einen für normale Geschwindigkeit. Die Umschaltung erfolgt per kleinem Pneumatic-Zylinder. Direkt dran geflanscht ist außerdem das Mitteldifferential, das ebenso über einen kleinen Pneumatic-Zylinder gesperrt werden kann. Was soll ich sagen: Sah zwar irgendwas ganz schön aus, aber im ersten Fahrversuch ist das Getriebe durchgefallen. Warum? Die Zahnräder sind bei starker Belastung direkt übergesprungen und es hat geknattert, wie sonsterwas. Seht ihr gleich am Ende des Beitrags im Video. Also nochmal neu. Das Getriebe nun in Version 2:




      Das Getriebe nun war zwar optisch nicht mehr ganz so hübsch, dafür aber deutlich stabiler und außerdem auch noch deutlich kompakter. Einzig "tragisch": Die beiden XL Motoren geben so viel Drehmoment auf die Kreuzachsen und Zahnräder, dass ich mir im Differential etliche kleine Kegelräder rundgelutscht beziehungsweise gänzlich zerstört habe – so richtig mit Knall und rumfliegenden Bruchstücken ;)

      Fehlt noch die Ansteuerung der Lenkung. Die plante ich anfangs per M Motor umzusetzen, habe mich aber ganz schnell für einen Servo entschieden. Außerdem war der Ort der Integration nicht gut gewählt.



      Hier nun das Ensemble, wie es heute im Großen und Ganzen ist:





      Zum Schluss des Bauabschnitts das versprochene Video mit dem ersten und zweiten Tracktest. Die ersten Fahrten waren noch ohne Lenkung – was ein Spaß :)

      Gruß Jan

      --------------------

      Mein Kanal bei Youtube: LC-jrx
      Bei Flickr gibt's mich auch ;)
      Cool. Gefällt mir. Im Chassis ist noch sehr viel flex. Schon eine Lösung für das Knacken im "harten" gelände gefunden?

      Da wär jetzt ein Metalldiff nicht verkehrt, vielleicht kann man ja die kleinen Kegelräder in Metall drucken lassen...

      Wobei dann das Schwächste Glied das Große Kegelrad außen am Diff ist.. Sprich, den Ganzen 6x6 aus Metall. :)

      Hast du es schon mit einem Buwizz probiert?
      Vielleicht macht der ja die Zahnräder, wie soll ich sagen... runder? ;)
      Gruß Julian,

      der zwei Virtuelle Pluspunkte bekommen hat 8)

      Eisenbahner, Techniker und vieles mehr, mit dem allgegenwärtigen ABS-Virus :D

      Flickr: Julian HDGamer2424
      'N Abend zusammen! Freut mir, dass euch dit Biest jefällt ^^

      @HDGamer2424 Das Chassis ist, mein Eindruck nach ersten "Beladungstest" ich sage mal angenehm flexibel. Es biegt sich unter Last kaum durch und im Gelände verwindet es sich ähnlich wie das Original. Aber diesbezüglich ist der letzte Brick noch nicht gesteckt. Was das Knacken angeht, heißt die Lösung: Fahr nicht durchs hohe Gras :) Auf glattem Boden und an HIndernissen knackt zum Glück nichts. An Metallzahnräder habe ich auch schon gedacht, aber dann, so fürchte ich, zerruppt es mir den Antriebsstrang ;) Aber wo hast du denn ein großes Kegelrad außen am Diff gesehen? Die gibt es nur an den Diffs direkt an den Achsen. Da passt das mit dem Drehmoment. Aber ja, den ganzen Antrieb aus Metall, das wäre durchaus ne Lösung – aber neeee, ich bleib bei Lego ;) Den Buwizz habe ich in der Tat kurz drin gehabt. Macht das Biest ordentlich schneller. Aber für den "echten" Einsatz trau ich mir den nicht wegen der runden Zahnräder :) (Und dafür ist die Steuerung auch noch nicht ausreichend).

      @Rueffi Bei diesem Modell bleibe ich bis auf die SBricks 100% rein. Wobei ich den Entschluss zwischenzeitlich mehrfach verflucht habe. Glubst nicht, wie oft ich kurz davor war, Pins bzw. Kreuzstangen zu beschneiden oder gar Liftarme. Von Zahnrädern und Diffs aus Metall fang ich erst gar nicht an zu reden ...

      Gute Nacht Euch da draußen!
      Gruß Jan

      --------------------

      Mein Kanal bei Youtube: LC-jrx
      Bei Flickr gibt's mich auch ;)
      Danke! Gute Anregung, trifft hier aber (glaube ich) nicht ganz zu. Ich habe das Diff, an dem an beiden Seiten Zahnräder sind und gehe auf der Seite mit dem 16er drauf. Auf der Seite habe ich die Verbindung auch versteift, so dass eigentlich nichts mehr überspringen sollte. Wo meintest du genau, dass ich versteifen sollte?

      Die Sperre, die Sariael vorschlägt, würde bei mir als Mitteldifferential zu viel Platz benötigen. In der Art habe ich die Diffs an den Achsen gesperrt.
      Gruß Jan

      --------------------

      Mein Kanal bei Youtube: LC-jrx
      Bei Flickr gibt's mich auch ;)
      Ich bezog das schon auf dein Diff. Ich glaube du gehst über ein 16er Zahnrad auf den kleinen Zahnkranz des Diffs. Und hier ist eine potentielle Schwachstelle.
      Das Diff selbst wird nur durch die beiden ausgehenden Achsen gehalten. Da diese in der Mitte nicht verbunden sind neigen sie verstärkt zum Durchbiegen.

      Du könntest das Diff auch von unten mit einem Blindzahnrad abstützen.

      Am besten schaust du mal wo genau es überspringt.
      Hi @Dreffi, jetzt hat es mir doch keine Ruhe gelassen und ich habe den Koloss auf den Rücken gedreht und angeworfen. In der Tat, die Zahnräder springen innerhalb des Differentials über und "glätten" die Kegelräder. Dafür gibt es jetzt, glaube ich, keine Lösung mehr, als Kegelräder aus Metall und da will ich mir gar nicht vorstellen, wie sich das auf den Rest der Mechanik auswirkt.

      Nachtrag: Wir haben zeitgleich geschrieben :)
      Gruß Jan

      --------------------

      Mein Kanal bei Youtube: LC-jrx
      Bei Flickr gibt's mich auch ;)