Einige Gedanken zur AFOL Welt

      Einige Gedanken zur AFOL Welt

      hallo,
      Sophie von LCC Builders aus Belgien und den Niederlanden hat sich ein paar lesenswerte Gedanken über die AFOL Welt gemacht. Leider ist der Google Übersetzer nicht perfekt, aber bei aufmerksamen lesen kann man den Sinn sehr gut erkennen. Macht euch bitte die Mühe und lest es euch mal durch!

      lcc.builders/2017/04/19/the-afol-community-a-sad-story/

      Gruß
      Wolfgang
      LEGO News Seite: promobricks.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „franken-stein“ ()

      Etwas schwer verständlich, aber wenn ich es richtig verstehe, dann ärgert sich Sophie über die ganzen Geier, die mit Lego bloß schnelles Geld verdienen wollen. Nach dem Motto: Sonderangebote gezielt abgrasen und dann überteuert auf Ebay weiterverkaufen. Damit rennt sie bei mir offene Türen ein, das habe ich mehrfach hier im Forum durchblicken lassen. Ich bin aber diesbezüglich resigniert. Das Phänomen wird man nicht totkriegen können, so lange Lego auf der momentanen Hype-Welle schwimmt.

      Außerdem ist das Phänomen keinesfalls auf Lego beschränkt. Dasselbe passiert mit praktisch allem, was in irgendeiner Form gehandelt wird. Es gibt immer irgendwelche Typen, die massenhaft günstig Sachen abstauben, für die sie sich überhaupt nicht interessieren, der eigentlichen Zielgruppe nichts übrig lassen und es dieser dann mit Gewinn andrehen wollen.

      Versteht mich nicht falsch: so funktioniert ja Handel ganz grundsätzlich. Aber die beschriebenen Typen machen das natürlich "rein privat" - Gewerbe anmelden? Steuern bezahlen? Den Kunden ein Rückgaberecht einräumen? Genossenschaftsbeiträge abführen? Das ist ja was für Doofe, dann mache ich ja keinen Gewinn mehr! Meine 7 nagelneuen Lego-Porsches, die ich gerade mit Rabatt bei Galeria bestellt habe und mit fettem Aufschlag 2 Tage später originalverpackt bei Ebay Kleinanzeigen anbiete sind natürlich die Auflösung meiner privaten Sammlung.

      Meine einzige Hoffnung ist, dass angesichts der Explosion solcher Angebote im Verhältnis zur Zahl "der Dummen, die jeden Tag aufstehen" viele auf ihrem Zeug sitzenbleiben und die Masche wieder aufgeben - aber keine Angst: dann findet sich sofort der nächste, der gehört hat, dass man Lego richtig Reibach machen kann und dann die "superseltene Figur", die in jedem Zeitschriftenregal für 3,99 EUR als Zeitschriftenbeilage zu haben ist für 10,- EUR an den Mann zu bringen versucht :thumbdown:
      Wie Du schon erwähnt hast sind das die üblichen Vorgehensweisen. Allerdings stimme ich Dir auch zu, dass es manche Aasgeier gibt, die das alles inoffiziell als "Sammlungsauflösung" machen. Denen wünsche ich gerne das Finanzamt hinterher.

      Ich möchte aber von einer "Verallgemeinerung" das alle Legowiederverkäufer Gierlappen sind Abstand nehmen.
      Ich selber verkaufe ja auch bei BL. Habe dazu aber ein Kleingewerbe angemeldet. Zahle also brav meine Steuern (heute die Erklärung beim Fiskus abgegeben). Auch ich kaufe günstig Sets und verkaufe dann die Steine. Das da was hängen bleibt ist natürlich normal, sonst würde es ja keiner machen. Allerdings bin ich nicht von schrappiger Natur, sondern finanziere damit mein Hobby. Das war übrigens eine Auflage meiner Frau ^^ .
      Ferner kaufe ich nicht "professionell" ein, denn soviel Kohle habe ich auch nicht um mal eben 5 Porsche zu kaufen. Vielmehr habe ich mir vom Gewinn selber den Porsche für meine Sammlung gegönnt.
      Vielleicht bin ich ja eine Ausnahme im großen Lego-Dschungel. BL ist übrigens mein 2. Hobby geworden und ich sehe es nicht mehr als "geschäftlich" an. Ach ja mein eigentlicher Brötchengeber hat auch seine Zustimmung zum Nebenverdienst gegeben. Das ist nicht immer selbstverständlich.

      Gerechtigkeitsliga schrieb:

      Ich selber verkaufe ja auch bei BL. Habe dazu aber ein Kleingewerbe angemeldet

      Dann ist ja alles okay. Das ist ja gerade nicht der Typus, den ich oben geschildert habe.

      Gerechtigkeitsliga schrieb:

      ... finanziere damit mein Hobby. Das war übrigens eine Auflage meiner Frau ^^ ...
      ... kaufe ich nicht "professionell" ein ...

      Völlig d'accord! Ich bin ja selber gerade dabei, meinen BL-Store zu inventarisieren und will demnächst an den Start gehen. Und übrigens ja - als reiner Privatverkauf, ohne Gewerbe. Ich verkaufe dort aber auch zu 99 % gebrauchte Sachen aus meinem Bestand. Ich finde es auch legitim, mal vom Flohmarkt eine Lego-Kiste mitzunehmen, auszusortieren was ich brauche, und den Rest bei BL einzustellen. Die Kiste habe ich dann schließlich nicht in Weiterverkaufs- und Gewinnerzielungsabsicht gekauft, sondern für meinen eigenen Gebrauch - kann aber halt nicht alles daraus brauchen. Außerdem stehen bei mir - wie wahrscheinlich bei vielen AFOLs - noch ein paar nagelneue, originalverpackte Sets rum, die ich mal aufbauen oder verschenken wollte, aber niemals dazu kam. Wenn sich dann in der Zwischenzeit die Interessen verschoben haben, dann kann natürlich auch mal ein Set oder dessen Teile "new" in meinem BL-Shop auftauchen. Das wird aber die Ausnahme bleiben und auch diese Sets habe ich damals nicht in der Absicht der Weiterveräußerung gekauft.
      Ich denke, das wir hier alle groß genug sind, um selbst zu entscheiden,was zu teuer ist und was man zu welchem Preis kauft! Und wenn man sich unsicher ist, kann man ja hier im Forum oder dort im Forum fragen. Wer sich nicht informiert ist selber schuld!


      Der Narr hält sich für weise, aber der Weise weiß, dass er ein Narr ist. (William Shakespeare)

      Erst denken, dann schreiben ist für manchen zu viel!

      LEGOverneur schrieb:

      A never ending Story.....

      Klar, hatte ich ja geschrieben. Aber gut finden muss man es deswegen trotzdem nicht.

      Cardan schrieb:

      ...Es gibt ständig in sämtlichen Lebensbereichen überteuerte Angebote, und deshalb natürlich auch bei LEGO-Artikeln.
      Mir ist allerdings nicht bekannt, dass man gezwungen wird, solche Angebote anzunehmen...

      Matze2903 schrieb:

      Ich denke, das wir hier alle groß genug sind, um selbst zu entscheiden,was zu teuer ist und was man zu welchem Preis kauft...

      Auch richtig, aber genau darum geht's ja nicht. Ich kaufe auch keine überteuerten Legos. Hier geht es um die Aasgeier, die für einen schnellen Euro Recht und Moral über Bord werfen.

      Cardan schrieb:

      Was für ein dämliches Gejammere von Leuten, die offensichtlich keine anderen Probleme haben ...oder vielleicht das Problem, dass ihnen nicht genügend Aufmerksamkeit entgegen gebracht wird ?

      Ich finde diesen Kommentar ein bisschen daneben, aber sei's drum. Erklären kann ich ihn mir nur damit, dass hier ein getroffener Hund bellt!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Patrick“ ()

      Hallo,
      für mich war mehr der Aspekt der rumnörgelei interessant. Da muß ich mich auch manchmal an die eigene Nase fassen. Es gibt halt viele Gründe warum LEGO ein Set so produziert und nicht so wie wir AFOL´s das gerne hätten. Bestes Beispiel sind die Sticker. Natürlich sind bedruckte Steine schöner, würde aber im Werk einen immensen Aufwand zur Lagerung und Herstellung machen. Oder wollen wir Set´s wie aus den 60igern, wo es halt ein paar einfache bedruckte Steine gibt und fertig.
      Auch der Unmut über den xten Hubschrauber, oder die yte Polizeistation. Es ist und bleibt ein Kinderspielzeug! Und Kinder lieben nun mal Hubschrauber und Polizei. Wir Erwachsene werden im Vergleich zu den 90iger Jahren eigentlich mit schönen Set´s verwöhnt. Manchmal muß man(n) sich halt die Mühe machen und ein exclusives Set rebricken, was aber in Zeiten von China-Kopie-Schrott scheinbar schon zu mühsam wird.
      Ich persönlich sehe es schon wie Sophie, das die Grieskrämerei so ein Hobby kaputt machen kann. Auch auf Ausstellungen erlebt man es immer wieder, dieses Teil ist nicht richtig, das ist nicht Original, usw... Die ewigen Besserwisser und Nörgler halt.
      Da bin ich froh das wir in unserem kleinen fränkischen (Südschweden und Baadener :) , eingeschlossen) Lebenskreis einfach nur Freude am LEGO haben und mit dem was man daraus alles schönes bauen kann!
      Gruß
      Wolfgang
      LEGO News Seite: promobricks.de/

      franken-stein schrieb:

      Oder wollen wir Set´s wie aus den 60igern, wo es halt ein paar einfache bedruckte Steine gibt und fertig.


      .... warum denn auch nicht ??? Heute muss alles detailgetreu sein :thumbdown: .. warum dieses ?? Die Fantasie die wir als Kinder hatten braucht die Welt nicht mehr .. :?: .. schade eigentlich. Mein Motto in Sachen Lego lautet einfach .. weniger ist mehr .. Die alten Sets haben irgendwie mehr Charme als heute .. Haben Kinder heute überhaupt noch Fantasie ?? oder dürfen die noch aus leben ?? Überlegen sollte man sich das mal .. :whistling:
      Klugscheißer wird es auch immer geben .. , die sterben nie aus ..

      MFG Maxe
      Güter gehören auf die Schiene..... :thumbsup:
      .... nicht auf die Straße ..... :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „wolfs-max“ ()

      wolfs-max schrieb:

      Haben Kinder heute überhaupt noch Fantasie ??


      Na klar haben sie das....und im Bereich Lego viel mehr Möglichkeiten diese auch auszuleben...
      Ich sehe es ja bei meiner Kurzen...

      Gruß René
      Die Gemeinsamkeit von Brüsten und Legosteinen: Eigentlich sind sie für Kinder, aber Männer spielen damit!!!
      Bilder bei FLICKR Auf Ideas als Streuner
      Spoiler anzeigen
      Wer das liest, hat auf den Button gedrückt...

      Ich sehe das Problem ehrlich gesagt nicht so dramatisch. Klar nerven die ganzen Pseudo-Sammlungsauflöser, die brandneue Sets kaufen/hamstern und dann privat verhökern. Aber hey, dazu braucht es Käufer die das mit sich machen lassen. Von Neueinsteigern mal abgesehen, hat jeder die Möglichkeit, sich zu informieren und Sets dann zu kaufen, solange sie noch zum Normalpreis im Einzelhandel zu haben sind.
      Dass die Firma Lego nur reines Kinderspielzeug produziert, sehe ich als reine Werbeaussage die mit der Realität nichts zu tun hat. Die bedienen seit Jahren ganz gezielt den Erwachsenen und Sammler-Markt: Technic und Star Wars Sets mit abertausenden Teilen, Werbung in Erwachsenenzeitschriften wie AMS und c't, dazu das ganze Exlusiv-Gedöns im Shop, die Abzocke mit den CMFs, etc.
      Klar steigen manche Sets rapide im Preis, sobald sie aus dem Einzelhandel oder Lego-Shop verschwunden sind. Aber in den allermeisten Fällen gabs die lange genug, so dass sich jeder zum Normalpreis bedienen konnte. Wirklich teure/seltene moderne Sets (beispielsweise der Panama-Kanal oder das 2016er Weihnachtsset) sind von diesen Mechanismen überhaupt nicht betroffen, weil es sie eh nie regulär zu kaufen gab.

      Für Spät- oder Wiedereinsteiger ist es natürlich doof, wenn man ein Set haben will das nicht mehr regulär im Handel ist. Aber dieses Problem betrifft nicht nur Lego sondern praktisch alle Produkte - und es ist normal, dass es dann auch teurer werden kann.