Heute habe ich mich bei Pinterest angemeldet !

      Heute habe ich mich bei Pinterest angemeldet !

      Hi


      Nun habe ich es endlich getan und mich bei Pinterest angemeldet, ich werde dort in nächster Zeit und in aller Ruhe meine eigene Pinwand zum Thema LEGO einrichten
      und dann dort meine LEGO-Kreationen zeigen zum Thema LDD, vielleicht wird dort auch das eine oder andere real Modell von mir auftauchen.
      Sobalt ich mich dort ein wenig eingelebt habe und die Funktionen besser kenne werde ich alles was ich dort zeigen möchte hier im Forum bekannt geben im Moment
      weiß ich noch nicht wirklich wie dort alles funktioniert.
      Ich bin auf jedenfall darauf gespannt was es dort zum Thema LEGO zu sehe gibt und in wie weit es meinen LEGO Wissensstand erweitern und ergänzen wird.


      Gruß

      Michael
      Ich bin gespannt, wie du deine Seite aufbauen wirst. Aber, weil ich es bei Google-Suchen oftmals erlebt habe: Wenn man schnell genug klickert kann man sich die Bilder auch ansehen, ist man zu langsam kommt die Aufforderung zur Anmeldung. Ist es dann auch tatsächlich so, dass man sich deine Seite nur ansehen kann, wenn man angemeldet ist? Das wäre natürlich schade...

      Auch hinterfrage ich das Prinzip der Seite ein wenig, denn es gibt dort bspw. einige Originalbilder von mir, wo ich mich doch ernsthaft frage, wie die dahin kommen (verlinkt/hochgeladen?)...
      Hi


      In erster Linie habe ich mich bei Pinterest angemeldet da ich dort schon viele Modelle von mir und Peter entdeckt habe :!: .
      Der Typ der diese mit einem Link zu Docktor Brick dort einstellt nennt sich (Mach Ma), ich frage mich wirklich wie der dazu kommt sich an unserem Geistigen Eigentum zu vergreifen ohne uns zu fragen :?: .
      Ich werde mich da erst mal genauer umschauen und dann sehe ich weiter in wieweit ich überhaupt was machen werde :whistling: .
      Habe auch nicht darüber nachgedacht das ihr euch anmelden müßt um meine Sachen dann anschauen zu können, das Licht ist
      mir erst letzte Nacht aufgegangen :/ .
      Ich bin ja auch hier bei Brickthat angemeldet aber dort bekomme ich auf meine Eingestellten Sachen so gut wie kein Feetback,
      deswegen habe ich es irgentwann sein lassen.
      Eigentlich wäre mir Flickr am liebsten gewesen aber da hängt Yahoo mit dran und mit Yahoo habe ich so garnichts zu tun,
      hatte Yahoo ganz zu Anfang als Suchmaschine und nur Probleme damit, Yahoo geht garnicht :thumbdown: .
      Mal davon abgesehen stört es mich das ich zum Anmelden bei Flickr eine Handy Verbindung angeben soll, warum geht das nicht ohne und wofür soll das gut sein :!: :?: .


      Gruß

      MIchael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bricksy“ ()

      Hi,

      Bricksy schrieb:

      In erster Linie habe ich mich bei Pinterest angemeldet da ich dort schon viele Modelle von mir und Peter entdeckt habe .
      Der Typ der diese mit einem Link zu Docktor Brick dort einstellt nennt sich (Mach Ma), ich frage mich wirklich wie der dazu kommt sich an unserem Geistigen Eigentum zu vergreifen ohne uns zu fragen


      Du darfst Pinterest nicht vergleichen mit Brickthat oder Flickr, das Prinzip und der Gedanke dahinter ist(/war initial) m.E. ein anderer.
      Ich sage dass ohne dort User zu sein und mich näher mit der Materie beschäftigt zu haben, daher mal mit Vorbehalt:

      Bei Pinterest geht es in erster Linie darum, Bilder die man irgendwo gefunden hat an eine virtuelle Pinwand zu "pinnen" - Urheber egal.
      D.h. die jeweiligen Pingalerien haben erstmal nichts mit dem User zu tun, außer dass er die Bilder zusammengestellt hat.
      Ich könnte mir zum Beispiel eine LEGO-Modular-Galerie zusammenpinnen mit allen MOCs die ich irgendwo im Internet passend zum Thema finde.

      Für mich ein absolutes NoGo ist die Zwangsregistrierung um überhaupt was anschauen zu können.
      Extrem nervig finde ich zudem, dass mittlerweile viele Bilder vorrangig bei Pinterest gefunden werden, obwohl deren Quelle ganz woanders liegt.

      Eine eigene Bildergalerie wie bei Flickr/Brickthat/Brickshelf & Co ist da was anderes.
      Zu Flickr habe ich mich an anderer Stelle schon mal geäußert.

      Aber jeder wie er mag :)


      Gruß

      ThomaS
      AFOL (Adult Fan Of LEGO)

      Neu

      Bricksy schrieb:

      In erster Linie habe ich mich bei Pinterest angemeldet da ich dort schon viele Modelle von mir und Peter entdeckt habe.

      [...]

      Ja, das ist grau das, was ich an dieser Seite hinterfrage und was mir so gar nicht gefallen will...

      Ich bin gespannt, was du berichten kannst, sobald du etwas genauer in das System der Seite eingestiegen bist.

      tsi schrieb:

      [...]

      Für mich ein absolutes NoGo ist die Zwangsregistrierung um überhaupt was anschauen zu können.
      Extrem nervig finde ich zudem, dass mittlerweile viele Bilder vorrangig bei Pinterest gefunden werden, obwohl deren Quelle ganz woanders liegt.

      [...]

      Da gebe ich dir vollkommen Recht. Viele Bilder der ersten Suchergebnisse führen zu dieser Seite. Und wie bereits gesagt, ist man schnell genug, bekommt man das Bild auch in voller Größe angezeigt, aber die Linkadresse ist dabei garantiert nicht die Quelle. Ich werde mir bei Gelegenheit mal die Nutzungsbedingungen durchlesen.

      Neu

      Hmmm, das schmeckt mir eigentlich auch nicht wenn meine Bilder da von Anderen genutzt werden, bin auch sehr gespannt was Micha da zu berichten weiß, ich meide die Seite, merke aber das sie sich ausbreitet wie eine Krake.

      Und auch wenn Einige Bedenken bei Flickr wegen Yahoo haben, dort habe ich bisher nie schlechte Erfahrungen gemacht, kein Spam kein Ungewollter Kontakt. Dagegen einfache Handhabung, Viele Gleichgesinnte und ne App wo ich meine Bilder auch Unterwegs immer Gut und Schnell zur Hand habe, bin ja normal auch sehr Skeptisch gegenüber solchen Angeboten und meide zB auch Facebook usw. aber wie gesagt mit Flickr bin ich zufrieden.
      Gruß Peter.

      Erwachsen werden ??? - Ich muss nicht jeden Mist mitmachen !!!

      pet-tho`s Flickr

      Neu

      Ich bin nicht bei Flickr, würde mich aber der Masse anschließen und die skurillen Nachteile (meine Meinung) sogar in Kauf nehmen.
      Was mir aber total aufstößt ist die Tatsache, dass ich mich dafür erst bei Yahoo anmelden muss und das scheint nur mit einer Telefonnummer zu gehen.
      Da hört für mich der Spaß der freiwilligen Selbstauskunft dann auf.

      Falls jemand einen Weg weiß, Flickr zu nutzen ohne yahoo meine Telefonnummer zu geben (den ich dann wohl zu blöd war zu finden). würde ich mich wohl auch dort registrieren.

      Was die schlechten Erfahrungen angeht, ich hab auch nie schlechte Erfahrungen bei google gemacht. Immer Prima Suchergebnisse ;)

      Neu

      Hallo,

      ich bin bin ja auch bei Flickr und bin ehrlich gesagt sehr froh darüber, dass die meine Handynummer haben.
      Auf dem Tablett und Handy bin ich dauereingeloggt. Aber wenn ich am PC mal reinwill hab ich regelmäßig das Passwort
      vergessen (oder es geht irgendwie nicht :D )

      Da schicken sie dir dann einfach und schnell einen Code per SMS und man kann sich wieder einloggen.

      Ich kann ehrlich gesagt auch gar nicht verstehen warum so viele Vorbehalte haben den Namen oder Telefonnummer
      preiszugeben. Ich steh im Telefeonbuch. Wenn jemand meine Daten will kann er sie dort finden haben, na und?
      Haben sie halt meine Adresse, was solls ? Ich bin kein gesuchter Massenmörder, der sich im Verborgenen halten muss.
      Grüße
      Markus


      Ich bei "Flickr"

      Neu

      aiori schrieb:

      Was mir aber total aufstößt ist die Tatsache, dass ich mich dafür erst bei Yahoo anmelden muss und das scheint nur mit einer Telefonnummer zu gehen.


      ... ist wahrscheinlich in der amerkanischen Meldehistorie begründet:
      Ich musste seinerzeit drüben in den Staaten erst eine eigene US-Telefonnummer vorweisen, damit ich dort ein Bankkonto eröffnen konnte.

      Mein Hauptgrund der Flickr-Verweigerung liegt aber in der für mich persönlich gruseligen Bedienung.
      Ich finde da seit dem 'Redesign' so ziemlich gar nichts mehr übersichtlich & intuitiv bedienbar.
      Mag aber auch an meiner mittlerweile (zu) langen IT-Historie liegen.

      Mehr und mehr abschreckend finde ich auch die ganzen 'Social-Functions':
      Nahezu gefühlt jeder kann erst mal alles kommentieren und ich muss alles im Auge behalten.
      Mich schreckt das ab und ich liebe immer mehr meinen ruhigen Brickshelf-Account.

      Schönen Gruß
      ThomaS
      AFOL (Adult Fan Of LEGO)

      Neu

      Meiner Meinung nach geht nichts über Flickr, ich habe Pinterest auch mal eine Zeitlang genutzt, aber das ist keine Alternative. Das liegt eben daran, dass der Grundgedanke hinter Pinterest ein anderer ist wie ihn tsi schon beschrieben hat.

      Wenn ich mich bei Flciker einlogge, werde ich auch nach meiner Teleonnummer gefragt. Aber es gibt auch etwas versteckt zur Auswahl, Account später absichern oder so (typisch Vorführeffekt, habe es gerade probiert um es genau zu beschreiben und wurde natürlich nicht nach der Nummer gefragt). Ob dieser Umweg aber auch bei gänzlich neuen Accounts besteht, kann ich nicht sagen.

      Liebe Grüße
      Thomas

      Neu

      Hallo zusammen,

      zuerst einmal wünsche ich @Bricksy viel Erfolg und Spaß bei seinen Erkundungstouren, schließe mich aber den diversen Vorrednern an, zur Präsentation / Beschreibung Deiner Werke bist Du mit anderen Plattformen sicher besser bedient aufgrund der jeweiligen Zielsetzung bzw. Eigenheiten:
      Pinterest = ein Clubhaus mit ganz vielen Pinwänden, wo jeder, was sich gerade findet hinhängen kann, ob eigenes Werk oder Kopie aus der Zeitung ist dabei nicht der Punkt. Passanten sehen zwar durch's Fenster ein paar Ausschnitte, aber wer richtig schauen will, braucht eine Clubkarte.
      Flickr = eine öffentliche Bücherei für Fotoalben. Dabei kann jeder selbst entscheiden, ob er sein Fotoalbum in den öffentlichen Bereich stellt oder nur in einem der privaten Nebenräume ausstellt, für die er den Zugang an Interessenten vergeben kann.
      (Eine andere Option mit viel Reichweite und Bild-Fokus wäre z.B. noch Instagram, aber das ist quasi auch "closed circle" und gehört zum Gesichtsbuch, was es für kritische Geister auch nicht unbedingt einladender macht ;-).)

      Da es Bricksy ja auch um eine möglichst gute Reichweite und potentielles Feedback geht, sind natürlich alle mehr oder minder "kleinen" reinen AFOL-Tummelplätze (die oft jeweils nur eine Untermenge der AFOLs bedienen) von Brickshelf über Brickthat und was es noch alles gibt, vielleicht nicht ideal. Dann ist sicherlich Flickr eine der nächstliegendsten Optionen - auch wenn man über den Nutzungskomfort trefflich streiten kann.

      Es ist allerdings in der Tat so, dass man dort zur (Neu)anmeldung eine Handynummer angeben muss, darüber wird ein Aktivierungscode verschickt. Vordergründiger Zweck sind natürlich die Reduktion von Fake-Teilnehmern bzw. eine Hemmschwelle mehr, dort Dinge abseits legaler Pfade zu treiben und Komfortfunktionen wie die Kennwort-Rücksetzung etc.. Aber - das muss man natürlich auch im Hinterkopf haben - mit der gängigen, regelmäßig verwendeten Handynummer erzeugt man für den Betreiber (Yahoo) natürlich eine deutlich schärfere potentielle Zuordnung und Cross-Portal-Profilbildung als mit einer simplen gaga-Mailadresse, in der Hinsicht sind Vorbehalte natürlich verständlich (publiziert oder offiziell einsehbar ist die Nummer aber immerhin nicht ;) - bis zum nächsten Leck).
      Mögliche "Aluhut-Methoden" für solche Zwecke ;-): a) je nach Anbieter lassen sich ggf. einschlägige externe SMS-Wegwerf-Anbieter nutzen, allerdings muss min. gewährleistet sein, dass eine dort eingehende SMS direkt bei der Anmeldung eingesehen werden kann und man sollte sich entsprechend gut um sein Kennwort kümmern, weil diese Form der Wiederherstellung natürlich wegfällt oder b) man legt sich für solche Zwecke eine 0815 - 10 € Prepaid-Handynummer in altem Nokia-Brickett in die Ecke - das ist zwar auf Normalwegen heute auch nicht mehr vollständig anonym möglich, aber man verwendet dann nicht eine Nummer, mit der man ggf. allerlei sonstige Spuren hinterlässt/hinterließ und darüber letztlich identifizierbar wurde auch ohne Anschlussinhaberdaten zu kennen (Ist aber auch ein bisschen umständlich und fraglich, wie "sinnvoll" die Methode dann ist). Bonus-Level: aussterbende Variante c) man pocht darauf, dass das System auch an Festnetznummern verschickt und stellt sich in eine öffentliche Telefonzelle, an der man die SMS ggf. vorgelesen bekommt o.ä. ;) - für alle U30: eine Telefonzelle ist so eine Art begehbares iPhone, Vollfarbdisplay, Kontaktverzeichnis (gerne mal durcheinander), ziemlich viele Fingerabdrücke überall, sieht gerne mal nicht mehr so frisch aus und wenn's ringsum laut ist, macht's keinen Spaß mehr - zuschauen tun einem auch alle.

      Gruß Cris
      Meine Projekte bei Ideas: Minifig-Rechenzentrum und 7 antike Weltwunder (ziemlich klein)
      Spoiler anzeigen
      Psst, hast Du das gesehen...
      Spoiler anzeigen
      Gleich kommt's...
      Spoiler anzeigen
      Sicher ist sicher...
      Spoiler anzeigen
      Nochmal umdrehen, guckt auch keiner?
      Spoiler anzeigen
      OK, dann schau mal:
      Spoiler anzeigen
      ;( ... zu langsam. Schade, nächstes Mal vielleicht!

      Neu

      markmuel schrieb:

      Ich kann ehrlich gesagt auch gar nicht verstehen warum so viele Vorbehalte haben den Namen oder Telefonnummer
      preiszugeben.
      Gott sei dank gibt es viele die etwas weiter denken.

      markmuel schrieb:

      Ich steh im Telefeonbuch. Wenn jemand meine Daten will kann er sie dort finden haben, na und?
      Haben sie halt meine Adresse, was solls ? Ich bin kein gesuchter Massenmörder, der sich im Verborgenen halten muss.

      Tja, die 08/15 Aussage, leider.
      Werft die Rockrabauken raus und renoviert das Opernhaus (Falco)

      Neu

      Ach Leute, habt Euch doch einfach mehr lieb und stichelt nicht so viel :S .

      Zunächst ist es ja letztlich - zum Glück - so, dass es bei derlei vorrangig um Dinge geht, die jeder für sich selbst entscheidet / überlegen muss. Wenn man anderer Ansicht ist oder die Gefahr sieht, dass jmd. sich vielleicht einer Facette einfach nicht bewusst ist, kann man das natürlich versuchen zu vermitteln, aber am Ende gilt: jeder wie er meint :-). Da gibt es sicher andere Dinge, die weitreichender sind und nicht nur einen einzelnen betreffen, bei denen man nicht nur schulterzuckend zuschauen sollte.

      @markmuel:
      Mainstream-Paranoia ;-), schönes Wort, wobei ich persönlich sogar eher behaupten würde, dass gerade der (nachwachsende) Mainstream weitgehend (in der Hinsicht) "unparanoid" ist, zumindest bestimmte Dinge gefühlt weniger hinterfragt / reflektiert, als es vielleicht wert wäre. Der "paranoide" Stream findet sich m. E. eher in der mittleren Generation, die aktiv genug in die ganzen neuen Medien involviert ist, gleichwohl aber noch die analogen Mechanismen und Denkweisen kennt.
      Aber nach dem Schwafel-Exkurs der Versuch einen Blick darauf zu werfen, was der "Kern des Problems" ist, der bei einigen zu Vorbehalten oder zumindest Skepsis führt, ob man sie nun teilt oder nicht:
      Der Grundgedanke "ich habe nichts zu verbergen / tue nichts Komisches / Illegales o.ä." ist natürlich völlig richtig - aber im Umkehrschluss bedeutet das natürlich, ähnlich einfach ausgedrückt, noch lange nicht, dass es "jeden etwas angeht, was ich tue". Hier (ob nun bei Yahoo, FB, Google o.ä.) geht es nun wiederum nicht darum, dass es "jeder" weiß, aber, je mehr Informationen und Daten ich einem oder mehreren Anbietern preisgebe, desto mehr begebe ich mich in eine Situation, in der ich vorhersagbar, durchschaubar und eben vielleicht auch (subtil) steuerbar werde.
      Das kann zunächst einmal natürlich auch "positive" Effekte haben, wie das Stamm-Café, in dem die Bedienung gleich weiß, dass ich zwei Löffel Zucker im Kaffee haben möchte... Aber auf der anderen Seite bekomme ich dann vielleicht auch gar keine Info mehr darüber, dass es jetzt einen viel besseren Ersatz für den Zucker gibt, weil die Bedienung mir das einfach verschweigt - und, da die Bedienungen in der Stadt alle miteinander sprechen, bekomme ich fortan auch in den anderen Cafés immer nur Zucker im Kaffee - ich kann mich da gar nicht mehr richtig wehren bzw. einfach mal "jemand anders sein" (sei mutig, trink mit Milch :-)). Am Anfang ist es auch noch ganz lustig, dass mir der Küchenladen in der Stadt zum Geburtstag ein Sonderangebot für eine Zuckerdose schickt (die echt hübsch ist) und die nette Dame im Kaufhaus mich daran erinnert, dass ich doch nicht nur Essbesteck kaufen sollte, sondern den Zuckerlöffel fast vergessen hätte. Erste Zweifel kommen mir, als mich der Zahnarzt (der in jedem Verein vor Ort gut vernetzt ist) hämisch angrinst und mir erklärt, dass ich mich über die Zahnlöcher nicht wundern brauche (was er mir nicht erzählt, ist natürlich, dass er der Bedienung - gute Freundin seiner Tochter - ein paar Taler zugesteckt hat, damit sie die Zuckerlöffel auch wirklich schön häuft). Könnte auch ein Grund dafür sein, warum ich der einzige in der Straße war, der für die Zahnzusatzversicherung jetzt 50% mehr zahlen soll. Ließ sich alles noch verkraften, aber richtig doof wurde es, als die Gesellschaft beschloss, dass Zucker-Konsum gestrig und nicht mehr dem Zeitgeist entsprechend sei, da man damit gegen die Ideale der neuen Überfitness verstößt - mein toller digitaler Kundenausweis, der mich vorher so schön durch's Zuckerwunderland führte, wird nun an den meisten Eingangstüren kommentarlos abgelehnt. Dass ich eigentlich keinen Zucker mehr im Kaffee mag (Geschmäcker ändern sich) kann dort ja noch keiner wissen, ich habe aber auch keinerlei wirkliche Handhabe mehr dagegen...

      Natürlich ein sehr vereinfachter und lückenhafter Versuch, das in ein "Bild" zu packen, aber es soll einfach transportieren, dass "nicht anrüchig" nicht heißt, dass ich es mit jedem teilen möchte, eben weil immer die Frage ist, was könnte daraus am Ende werden. Das ist eine der Grundlagen für skeptischere Sichten. Im Übrigen sollen die Ausführungen werden etwas über meinen Zucker-Konsum noch über meine eigene Praxis in der Hinsicht aussagen :-).

      Ob, wie und wo jeder für sich da seine Grenze zieht bzw. beschließt "paranoid" zu werden, muss jeder für sich aussuchen.

      So, und jetzt drehen wir uns im hiesigen Stuhlkreis wieder alle zu @Bricksy, der doch eigentlich mit andere Zielsetzung um die Gruppenstunde gebeten hatte :-P.

      Gruß

      Cris
      Meine Projekte bei Ideas: Minifig-Rechenzentrum und 7 antike Weltwunder (ziemlich klein)
      Spoiler anzeigen
      Psst, hast Du das gesehen...
      Spoiler anzeigen
      Gleich kommt's...
      Spoiler anzeigen
      Sicher ist sicher...
      Spoiler anzeigen
      Nochmal umdrehen, guckt auch keiner?
      Spoiler anzeigen
      OK, dann schau mal:
      Spoiler anzeigen
      ;( ... zu langsam. Schade, nächstes Mal vielleicht!