Venator Class Star Destroyer

      Venator Class Star Destroyer

      Hallo zusammen!

      Ich wollte euch heute meinen Lego Venator Sternenzerstörer vorstellen.
      Vielleicht haben einige von euch schon in den vergangenen Tagen mein Schiff auf flickr entdeckt. Der ursprüngliche WIP-Thread ist auf ImperiumderSteine zu finden: http://www.imperiumdersteine.de/index.php?/topic/27551-lego-venator-class-star-destroyer/

      Bitte habt Nachsicht wenn ich den vorhandenen Text übernehme, die Infos sind ja im Endeffekt die gleichen nur die Bilder sind anders ;)
      Wie dem auch sei. Im Folgenden nun mehr zum Venator-Projekt an sich:


      "Mein Venator verlässt heute ganz offiziell sein Trockendock bei Rothana Heavy Engineering. Als Projektleiter verkünde ich den erfolgreichen Stapellauf eines neuen Großkampfschiffes.Ein stolzer Moment. Viel Geld, Zeit, Frust und Fleiß habe ich in diesen Giganten investiert.






      Seit dem Erscheinen von Episode 3 und der fulminanten Eröffnungsszene stand für mich fest, dieses Schiff will ich haben – IN GROSS!



      Damals zum Start ging ich ohne große Planung an das Projekt. Zu diesem Zeitpunkt war ich mir noch nicht sicher über die letztendlichen Ausmaße.Grob angepeilt war eine Größe von 1,4m – 1,5m. Ein gutes Stück größer als der damalige UCS Imperium-Klasse Sternzerstörer von Lego (über 3000 Teile).

      In Folge dessen gab es einige Neuanläufe des Projekts, unteranderem auch ein Grund für die wirklich lange Bauzeit von letztendlich 7 Jahren.
      Von 3 Versionen, in Maßen jeder einzelne größer als sein Vorgänger betrug die Bauzeit der letzten Version nur ungefähr 2 Jahre. Nun als Student ein geradezu passender Zeitpunkt für den Abschluss des WIP-Titels.

      Mehr als 100 Bestellungen bei Bricklink, mehrere tausend Euro Investment und meine bereits vorhanden Legos lieferten die Rohstoffe. Stück für Stück. Und knabberten jedes Mal an ein bisschen mehr an meinem Steinevorrat. Wie viele Steine insgesamt eingebaut wurden kann ich nicht genau erfassen. Laut einigen älteren LDD-Dateien und der Steineanzahl in den Bestellungen ergibt sich ein Wert von über 45000 Stück, bei einem stattlichen Gesamtgewicht von über 65kg.

      Die Konstruktion ähnelt vom Prinzip her, der Bauanleitung des UCS Star Destroyers (Nr. 10030) von Lego. Ein Technikgerüst innerhalb, trägt die ganzen Aufbauten und die Verkleidung. Für Projekte dieser Größe ein einfacher, aber solider Grundstein, der ohne Probleme skaliert werden kann. Jede Version war in diesem Punkt gleich.







      Die Venatoren von Erik Varszegi und Iomedes waren für mich immer die Masterclass in Sachen Größe und Design. Mein Venator sollte ab einem gewissen Zeitpunkt auch in dieser Größenordnung mitspielen. Das war im Jahr 2014 und die zweite Version war schon Gut im Saft. Trotzdem wurde dieser wieder auseinandergebaut und der finale Venator entstand. Die Ausmaße bewegen sich nun in einem Rahmen von 220 cm x 117 cm x 68 cm. Geringfügig kleiner als die oben erwähnten MoCs. Im Großen und Ganzen habe ich mich möglichst maßstabsgetreu ausgetobt. Einige Details sind frei erfunden (besonders der Rahmen) oder wurden nach eigenem Ermessen abgeändert, ohne aber das Gesamtbild zu schädigen.














      Für Interessierte der Bautechniken und der Konstruktion noch ein paar Worte zum Venator.

      Entlang der Mittelachse befindet sich ein verdammt massiver, breiter Steg – quasi das „Rückgrat“. Er trägt nicht nur das ganze Schiff, auch weitere Elemente greifen auf ihn zu, wie die Andockbucht oder die Standfüße und letztlich auch die Triebwerke. Zusammen mit dem Rahmen, bestehen diese zwei Teile ausschließlich aus Technikbricks, Pins und Plates.

      Die „Flügel“-Außenverkleidung wurde zeitgleich gebaut. Da die Wedge-Plates mit ihrem Winkeln die Form limitieren, passt sich der Rahmen dem entsprechend an. Wie gehabt ist der Rahmen kleiner, damit die „Flügel“ überlappen.Die Flügel sind an der dicken Stelle 5 Plate-Schichten dick. Eine Schräge unter und ober dem „Rückgrat“ bildet den ersten spitz zulaufenden Winkel. An diesen Schrägen sind weitere Techniksteine befestigt, auf denen wiederum die Flügel sitzen.
      Aufgrund des Gewichts der unteren Flügel musste ich mir mithilfe von Draht aushelfen. Legomagneten waren keine Option (im Endeffekt zu teuer). Ansonsten wurde nur Lego verwendet und natürlich wurde nicht geklebt oder ein Metallrahmen verarbeitet.

      Jedes Triebwerk hat eine verstärkte Technikstange als Mittelachse. Ringe aus 8 Hinge-Bricks bilden die Grundlage für die Verkleidung aus runden Steinen. Im Gegensatz zu etablierten Venatoren eine andere eindrucksvolle Konstruktion.
      Um eine Schieflage der langen Triebwerke und ein Durchhängen entgegenzuwirken, habe ich sie schräg eingebaut.

      Der Kommandoaufbau ist ein massives Konstrukt beginnend vom dark-red-Steg-Übergang, kann aber einfach vom Venator losgelöst werden.
      Zum dark-red-Steg kann man noch sagen, dass zum Bauen viele „Bricks/Plates with Studs on sides“ verwendet wurden.

      Wegen der schieren Größe und einem massiven Gewicht können generell einige Teile problemlos abgebaut werden, wodurch er einfacher zu transportieren ist.Es handelt sich nicht nur um ein auf Aussehen ausgelegtes MoC. Die ganze Konstruktion ist durchweg stabil und widerstandsfähig gebaut.

      Was passiert als nächstes? Da er nun ein vorzeigbares Aussehen besitzt, wird er hoffentlich auf der einen oder anderen Ausstellung zu sehen sein. Gut möglich, dass er vorerst lokal ausgestellt wird.Des Weiteren besteht noch die Möglichkeit einige Elemente zu ergänzen, wenn es die Zeit zulässt. Doch vorerst ist das Projekt beendet.Der letzte Punkt wird sein, das Schiff wieder loszuwerden...ob als Ganzes oder wieder zerlegt in Einzelteile. "



      Einen Haufen weitere Bilder könnt ihr über meine flickr.-Seite abrufen: https://www.flickr.com/photos/39520243@N03/albums/72157620671087561







      Mit freundlichen Grüßen Philipp
      Guten Tag

      Erstmal vielen Dank für eure positiven Rückmeldungen!

      franken-stein schrieb:

      Hallo,
      einfach nur wow!
      Kann man den mal in echt auf einer Ausstellung bestaunen?
      Gruß
      Wolfgang


      Ja klar! Für das Jahr 2017 habe ich mich vorgenommen ihn zu präsentieren! Ich lasse euch natürlich wissen, wann und wo es soweit ist :D

      AdamL schrieb:

      Der Wahnsinn. Das ist ja mal ein Klopper.

      Darf ich dich trotzdem bieten das du dich in im passenden Bereich Vorstellst?


      Das mache ich doch gerne!

      2Stein schrieb:

      Was ein Klopper. Hast du zufällig ein Bild, wo der Falke und Dein Ausstellungsstück nebeneinander stehn?


      Da ich keinen Falken besitze, kann ich dem Wunsch leider nicht nachkommen und Zuhause bin ich auch nicht, aber auf folgendem Bild ist eine Clone Trooper Minifig mit von der Partie.