BrickLink Stud.io

      Schönen Sonntag zusammen,

      habe mich nun auch schon eine Weile mit dem Bricklink Stud.io (Version 1.0.0_13) beschäftigt und komme soweit ganz gut klar damit (bringe ein wenig 3D Erfahrung mit).
      Kleine Modelle ohne großen technischen Hintergrund gelingen soweit ganz gut, das "Snapen" ist teilweise recht mühsam.
      Von Vorteil wäre es vielleicht, die Tool-Paletten auszulagern - ähnlich Photoshop - da sonst der Platz bei kleinem Monitor zum Konstruieren doch recht beengt ist.
      Mir fehlt auch die Möglichkeit, Fenster direkt von oben, li. od. re zu öffnen - eine sehr praktische und hilfreiche Funktion beim Platzieren von Objekten.

      Ganz besonders vermisse ich den Export der Modelle in ein gängiges 3D Format wie 3ds, lxf oder vob.
      Povray ist meiner persönlichen Meinung nach unbrauchbar, da hier die Konvertierung in gängige 3D-Formate für einen Anfänger doch recht kompliziert ist.
      Export nach Ldraw ist ok, aber auch dann wieder etwas umständlich die richtig berechnete Portierung in gängige 3D Formate.

      Die direkte Anbindung an Bricklink und sich dabei das Modell gleich preislich zu berechnen lassen, ist für mich auch eine coole Option.
      Dazu die Modellbeschreibung, die Anzahl der Bricks .... eine feine Sache.

      Und da wäre dann noch die Sprache .... ich würde mir eine deutsche Version wünschen! Ist einfach verständlicher!

      Wenn sich Stud.io noch weiter entwickelt, das eine oder andere Feature einbaut - dann wird das ja ein richtig gutes Konstruktionswerkzeug für wunderschöne MOCs!

      Ich bleib erst einmal dabei!

      Euch allen einen schönen 4. Advent u. liebe Grüße
      :) Sibylle
      Ich habe mir auch schon Stud.io runtergeladen. Ansich ist es nun doch sehr interessant wenn da nicht paar unschöne Sachen wären. Ich benutze einen Mac. Trotz 4 GB RAM und dualcore Prozessor bremst die Software den Rechner dermassen ab das normales surfen recht stockend geht. Word dann ein größeres Modell importiert (mein Grader z.B) ist nix mehr zugebrauchen. Außer das Programm selbst.

      Sehr gut finde ich die Import Funktion für ldd und ldraw Modelle.
      Die Kamera Steuerung ist ein graus. Ohne mittlere Maus taste geht da nix. Snap Funktion mit Technikteilen auf Achsen praktisch nicht vorhanden. Die Einstellungen des Rasters sind total Willkürlich und sind auf Studs Maß nicht einstellbar. Was das Bauen zu einer Geduldsprobe macht. Wie Sibylle sagt fehlen auch mir weiter Ansicht Fenster so wir es bei Bricksmith gibt. Wenn die das nicht in den Griff kriegen wird es für mich keinen Alternative.
      Gruß Adam

      Album auf Flickr
      Hallo @cookiedent - bei mir der gleiche Effekt, Ladebildschirm bleibt bei 0% - Freeze. Allerdings klappt es dann, wenn ich die LXF in den Stud.io - Ordner packe, dann geht es. Von anderem Speicherort (dort wo ich die Dateien vom LDD abliegen habe) geht es nicht.

      Gruß
      Meine Projekte bei Ideas: Minifig-Rechenzentrum und 7 antike Weltwunder (ziemlich klein)
      Spoiler anzeigen
      Psst, hast Du das gesehen...
      Spoiler anzeigen
      Gleich kommt's...
      Spoiler anzeigen
      Sicher ist sicher...
      Spoiler anzeigen
      Nochmal umdrehen, guckt auch keiner?
      Spoiler anzeigen
      OK, dann schau mal:
      Spoiler anzeigen
      ;( ... zu langsam. Schade, nächstes Mal vielleicht!
      Vermutlich, Thomas....es sind wohl die wenigsten, die Linux benutzen...und die, die ich im Bekanntenkreis habe, haben alle zusätzlich Windows mit auf dem Rechner, weil es halt relativ wenig für Linux gibt.

      Linux ist für die meisten Softwareentwickler leider nicht relevant genug.
      Und die meisten Entwickler dürfte das "Open Source" abschrecken...
      Die Gemeinsamkeit von Brüsten und Legosteinen: Eigentlich sind sie für Kinder, aber Männer spielen damit!!!
      Bilder bei FLICKR Auf Ideas als Streuner
      Spoiler anzeigen
      Wer das liest, hat auf den Button gedrückt...

      Hi,

      möchte hier kein Nebenthema aufmachen, deshalb nur einmalig ein kurzer Kommentar meinerseits:

      Meisterschnorrer schrieb:

      weil es halt relativ wenig für Linux gibt.


      Ich habe keine Anwendungslücken. Es läuft alles was wir in der Familie benötigen und funktioniert so einfach, dass auch der Rest der Familie (Frau und Kinder) damit arbeitet - egal was es ist.

      Meisterschnorrer schrieb:

      Linux ist für die meisten Softwareentwickler leider nicht relevant genug.


      Da bin ich bei Dir. Der Linux-Thread im Stud.io-Forum wächst allerdings, ich gebe die Hoffnung da nicht auf :D
      Technisch ist es kein allzugroßer Akt, da noch eine Linux-Variante herauszugeben.

      Meisterschnorrer schrieb:

      Und die meisten Entwickler dürfte das "Open Source" abschrecken.


      Die Entwickler wohl weniger, mehr deren Auftraggeber 8)
      Ein Linux-OS setzt ja zudem keine OpenSource-Software-Anwendungen voraus.
      Es spricht ja nichts dagegen Stud.io für Linux mit der gleichen Lizenz wie für Windows oder MAC-OS herauszubringen.
      Ich persönlich glaube allerdings dass die Vorteile von OpenSource gegenüber ClosedSource überwiegen.

      Ich möchte hier kein Fass zu diesem Thema aufmachen,
      würde mich allerdings zu einer weiteren Alternative zu meiner jetzigen Linux-LEGO-CAD-Software freuen.

      :thumbup:

      So long
      ThomaS
      AFOL (Adult Fan Of LEGO)

      Hallo zusammen,
      habe mir nach etwas Abstinenz zur Closed Beta mal die aktuelle Open Beta installiert.
      Mein persönlicher Eindruck ist, dass es seit meinem letzten Test im Dezember doch schneller und stabiler geworden ist.

      Das Ausblenden der Steinepalette mit Tab gefällt mir, einzig das Einfügen mehrerer Bausteine gleichen Typs gelingt mir nicht. Also einen Stein auswählen und mehrmals im Modell platzieren.
      Hat das von euch schon jemand hinbekommen? Oder fehlt das Feature schlichtweg?

      Gruß
      tastenmann