Dreffis kleine Eisenbahnplatte

      So Freunde der genoppten Klemmbausteine, nicht dass ihr denkt ich liege in meinem Urlaub auf der faulen Haut. Der Bau hat heute begonnen. Ich hoffe am Ende der Woche steht der Tisch und sieht so aus wie ich es mir vorgestellt habe. Ein paar Eindrücke:

      Nochmal genau Maß nehmen:
      image by Philip Dreffkorn, auf Flickr

      Die erste Verbindung:
      image by Philip Dreffkorn, auf Flickr

      Schön den tiefer liegenden Bereich aussparen:
      image by Philip Dreffkorn, auf Flickr

      Stand vom Feierabend:
      image by Philip Dreffkorn, auf Flickr
      Hallo,

      das sieht ja schon mal gut aus!
      Aus eigner Erfahrung gebe ich schnell einen Tipp: und zwar achte darauf dass der Tisch stabil ist und sich die Tischplatte nicht biegt, wirklich nicht biegt, keinen mm darf sie sich biegen. Weiters sollte der Tisch auf wirklich ebenen Boden stehen um Verbiegung zu vermeiden. Warum? Wenn du höhere Lego Gebäude Wand an Wand baust, kann es sein dass die nicht mehr passen. Ich hatte dieses Problem bei meiner ersten Anlage (mit 8mm Pressspanplatte) mit den Modulars. Ich musste daraufhin die ganze Anlage nochmal abbauen und die Platte mit einer 16mm Pressspanplatte verstärken und mit Unterlagsscheiben ausgleichen. War ein riesen Aufwand. Bei meinen jetzigen Projekt habe ich gleich eine starke Unterkonstruktion gebaut und gleich eine 16mm Pressspanplatte verbaut. Und natürlich gleich beim Tischbau immer mit der Wasserwaage checken.
      Man vergisst leider recht schnell das Lego durchaus ein ganz schönes Gewicht hat.
      Meine Jetzige Anlagenunterkonstruktion hält locker zwei erwachsene Leute aus. Du kannst die Unterkonstruktion von meiner Anlage hier sehen.

      Viele Grüße,
      Günther
      Ja, die Stabilität macht mir auch noch ein bisschen Sorgen. Das Eigengewicht der Platte haut ganz schön rein. Eigentlich ist geplant die Platte auf vier höhenverstellbare Füße zu stellen. Ich fürchte allerdings das wird nicht reichen. Dann kommt eventuell noch ein fünfter Fuß in die Mitte und/oder ein weiterer Rahmen unten ran.. Damit ließe sich jede Biegung sauber ausgleichen.

      Ich möchte das ganze gerne "leicht" halten, damit man den Tisch zu zweit verrücken kann.

      Dreffi schrieb:

      Ja, die Stabilität macht mir auch noch ein bisschen Sorgen. Das Eigengewicht der Platte haut ganz schön rein. Eigentlich ist geplant die Platte auf vier höhenverstellbare Füße zu stellen. Ich fürchte allerdings das wird nicht reichen. Dann kommt eventuell noch ein fünfter Fuß in die Mitte und/oder ein weiterer Rahmen unten ran.. Damit ließe sich jede Biegung sauber ausgleichen.

      Ich möchte das ganze gerne "leicht" halten, damit man den Tisch zu zweit verrücken kann.


      Hallo,

      ich fürchte das wird so nicht funktionieren. Für die Größe von Tisch brauchst du einen soliden Unterbau. Mein Unterbau besteht aus 5x5cm dicken Balken und da hatte ich mit einer 8mm Platte schon Probleme wenn die Balken nicht ganz 1m von einander getrennt waren. --> bei meiner neuen Anlage sind die Balken nicht mehr soweit voneinander entfernt und ich verwende auch eine doppelt so dicke Platte (16mm).
      Mit 5 Standfüßen wirst du nicht auskommen. Ich würde eher 9 machen, und wie FETT schon schrieb Rollen unten drunter, anders wird das eine sehr sehr wacklige Angelegenheit und sicher nicht stabil genug.

      Viele Grüße,
      Günther
      Danke für die Einschätzung. Ich nehme das durchaus ernst.

      Ich muss heute noch ein paar Leisten verleimen und dann kann ich die Platte hoffentlich morgen oder übermorgen das erste mal heben. Sollte sie sich dann als zu wenig verwindungssteif erweisen, kommt von unten noch eine Stabilisierung in #-Form ran.
      Hi @Dreffi ,

      wie @tmctiger schon geschrieben hat, wirst du um einen stabielen Unterbau nich drumrum kommen. Dabei würde ich dir empfehlen, Vierkanthölzer im Maß ca. 8x4 cm zu verbauen. Hochkant als Rahmen ausgelegt, sowie Verstrebungen im Abstand von ca. 40 cm Unter die Platte, also so # . Als Untergrund hätte ich dir zu einer 16mm Sperrholzplatte geraten, in Pappel oder Birke, da sie leichter als Spanplatten sind, und auch Formstabieler. Da braucht es dann keine Fußorgie zu werden, aber einen in der Mitte sollte schon sein. Füße für Bürotische im Baumarkt eignen sich da ganz gut, die lassen sich ja in der Höhe einstellen.
      Es ist zwar etwas mehr Aufwand und etwas teurer, aber es lohnt sich um lange Spass an einer Anlage zu haben.

      So, ich hoffe mal, die Verwirrung ist jetzt bei dir komplett. :D

      MfG Stefan
      MfG Stefan
      Hier das versprochene Update:

      Die Unterkonstruktion:
      image by Philip Dreffkorn, auf Flickr

      Und hier die (grob) fertige Platte nach der "Hochzeit":
      image by Philip Dreffkorn, auf Flickr

      Jetzt muss ich noch ein bisschen Feinschliff vornehmen (im wörtlichen Sinne) und dann kann ich hoffentlich am Wochenende noch das erste Mal die Baseplates auslegen.

      Aktuell liegt die Platte lose auf der Unterkonstruktion. Ich werde das wohl auch erstmal so lassen und schauen ob da noch etwas ausgeglichen werden muss oder so. Das Gesamtgewicht (mit Unterkonstruktion) schätze ich auf derzeit 50kg. Das lässt sich zu zweit noch locker tragen. Mit Lego obendrauf wird das natürlich noch ein paar Kilo schwerer.
      Hi,

      habe den Thread jetzt nur überflogen aber glaube nichts dazu gelesen zu haben: Kommst Du tatsächlich überall ran?
      Ich empfehle mittig eine 'Luke' einzubauen, die macht vieles einfacher.

      Hier ein Beispiel von Ben:



      Gruß
      ThomaS
      AFOL (Adult Fan Of LEGO)
      Auch aus Steinen die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas sehr schönes bauen.

      Dein Unterbau sieht gut aus, und schön, dass du die Füße etwas nach innen versetzt hast.

      Was ich nur zu bedenken geben möchte ist, wenn du deine 8mm Spanplatte festschrauben willst, solltest du sie von oben befestigen, also Loch durch und in die UK geschraubt.
      Andersherum schraubst du nur 6mm tief in die Platte, damit du nicht durch kommst, und das hält nicht gut und reist schnell wieder raus, selbst wenn die Schraube doch rausschauen sollte.
      Machst du es aber ganz anders, hab ich nichts gesagt bzw. hier stand nichts. :D

      MfG Stefan
      MfG Stefan
      Die Füße sind ungefähr 30/35cm nach innen versetzt. Sonst würde sich die Platte zwangsläufig durchbiegen.
      Die Unterkonstruktion besteht aus 38x58mm Vierkanthölzern (hochkant). Die Platte selbst aus 18mm Sperrholz. Darauf liegen 17x36mm Latten und rundrum sind noch einmal 17x36mm Latten als Rahmen montiert. Die bringen die Steifigkeit und bilden den Anschlag für die Baseplates.

      Effektive Stärke jetzt: 94mm.

      image by Philip Dreffkorn, auf Flickr

      image by Philip Dreffkorn, auf Flickr

      Ich behaupte mal vorsichtig, darauf kann man zur Not auch schlafen...

      Nachtrag zum Thema Schrauben: alles was hier Kräfte aufnehmen muss ist verleimt. Die Schrauben dienten da nur als Fixierung und könnten jetzt theoretisch sogar raus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dreffi“ ()