42054 Claas Xerion Mods und Anbaugeräte

      Danke @Dreffi für die Bilder...

      die Steine für die Schräge haben bei mir auf dem Dachboden eine Suchaktion ausgelöst und tatsächlich habe ich noch zwei dieser Art gefunden...
      somit steht dem weiteren Ausbau nichts mehr im Wege
      Heute habe ich den Schalter (für 1x M Motor und 2x Licht) und die Kabel verlegt und die mittigen Seitenverkleidungen angebaut.
      Jetzt geht es ans Heck und Hinterachse
      Gruß Jens

      Neu

      Heck und Hinterachse hatten es nochmal in sich beim Aufbau...gar nicht so einfach alles an seinen Bestimmungsplatz zu bringen
      Vor den weiteren Aufbauten mußte nochmal ein Funktionstest her aber der 2. Test lief leider nicht so gut wie vorgestellt:
      - der Antrieb der Vorder- und Hinterachse läuft super
      - die leichtgängige Lenkstange hinten für die 3 Lenkmodis läuft superleicht (das ist mir schon in deinem @efferman Video aufgefallen)
      - Lenkung der Vorderachse ist ok, aber hinten macht eigentlich nur der starre Geradeauslauf (Lenkbolzen mittig) "mit" ,
      die anderen beiden wollen zwar aber irgendwie ist das alles in sich zu schwergängig ... und bei mehreren Lenkbefehlen über die IR Bedienung springt dann das Zahnrad über die 7er Zahnstange "über"
      das Kabel für den M Motor muß ich noch anders wegführen, spielt ein wenig mit hinein aber ist scheinbar nicht die Ursache für die schwergängige Hinterachslenkung an sich
      - auch das Führerhaus (Originalaufbau) schafft es nicht ohne "Anstupser" über die Schrägen zu fahren, das muss ich mir dann auch nochmal anschauen
      Wie ist eure Erfahrung/Meinung mit der low budget Variante ?
      Ich werde den Heck/Mittelbereich wohl nochmal zurückbauen müssen ...
      Gruß Jens

      Neu

      Wegen der Lenkung:
      sicher, dass es an der Zahnstange überspringt? Ich habe das Problem nur an der 90-Grad Umlenkung an den 12er Zahnrädern. Wenn man den Lenkausschlag des Servos nicht voll ausreizt kommt man relativ gut aus (nur 6 der möglichen Stufen zu jeder Seite). Der Lenkwinkel der Räder ändert sich dabei nicht.

      Wegen der Kabine:
      du musst ein bisschen experimentieren wo die schrägen teile am besten sitzen. Die lassen sich in Halbnoppen-Schritten versetzen bis es funktioniert.
      Die Kabine selbst habe ich um den Ballast der jetzt unnötigen Lenkung reduziert. Damit dreht sich die Kabine jetzt bei mir in gut 9 von 10 Fällen auf Anhieb.

      Neu

      Räder ab und umgedreht und unter Licht geschaut...Nicht das schwarze an der Zahnstange springt über sondern an der Umlenkung, hast Recht
      was mir auffällt: das hinten die Lenkwippe (die mit den beiden 7er grünen Liftarmen) immer schön schwenkt bei Lenkeinschlag, aber an den Radnaben kommt nicht viel davon an

      Ja das mit dem Führerhaus habe ich schon an deinen Bildern gesehen, ich habe schon etwas abgebaut, aber das bekomme ich noch hin

      Im Bild sieht man ganz gut was ich meine...rot alles passig...gelb zu wenig Lenkeinschlag hinten
      Bilder
      • Lenkung.JPG

        693,9 kB, 1.958×1.047, 75 mal angesehen
      Gruß Jens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Atomino“ ()

      Neu

      ich probiers mal die nächsten Tage mit den grauen Pins aus (da hab ich noch 4 da)
      und will eh nochmal etwas rückbauen wegen dem Kabel vom M Motor den ich ein wenig anders verlegen muß.

      Auf dem Kabinenboden habe ich auf der weißen Führungrolle einen kleinen schwarzen Gummi in die Nut gebracht, ist dadurch mehr "Grip" vorhanden als ohne
      Gruß Jens

      Neu

      Hm es hat nicht viel gebracht
      die 4 Pins im Lenkbereich auf die beigen Pins gewechselt, Heck bis zum M Motor zerlegt, Kabel nun so geführt das die Wippe frei einlenken kann
      wieder zusammengebaut, also der Servo packt schon kräftig zu, aber die Gestänge übertragen das nicht so auf die Radnaben

      Eure beiden Videos auf Seite 3 und 5 angeschaut und diese Leichtgängigkeit bei der Lenkung (das knacken habe ich auch)...die hätte ich auch gern :D
      Also beide Achsen gingen nach dem zusammenbau schon recht "straff"...kann man da noch was abspecken?
      Oder ich muss nochmal vorn rechts am Zahnstangenbereich nachschauen...
      Gruß Jens

      Neu

      Ich habe die Ursache gefunden juhu :rolleyes:

      Wie im Bild (orangene Kreise) hatte ich die Radnaben mittig mit einem schwarzen PIN versehen
      (in Effes lxf gibt es det Teil noch nicht im LDD, daher pink = daher meine Fehlinterpretation)
      Habe also jetzt die blauen mit den beigen Pins ausgetauscht und die schwarzen mit den blauen 43093 fric/cross Pins ausgetauscht
      und siehe da: Lenkachse geht hinten nun LEICHTGÄNGIG

      Danke euch wieder was gelernt: PIN = nicht PIN, Farben haben ihre Bedeutung!
      Und euer Hinweis auf Leichtgängigkeit und mein stutzig werden beim Aufbau und dann die Analyse
      (bin über die originale BA aufmerksam geworden) komme ich endlich und doch zum Erfolgserlebnis =
      was für ein cooles Gefühl!
      :D Hatte nun schon das rechte Seitenteil demontiert = Blick auf Zahnstange frei ..nun ja nun wieder alles zusammenbauen
      UND ich muß die Pins an der Vorderachse nun auch noch wechseln !

      Hinweis: klar jeweils oben und unten und bei 4 Rädern = 8 schwarze PINS durch die blauen mit Kreuz ersetzen

      Es ist vollbracht, auch vorn sind nun die Pins richtig und es geht butterweich und @Dreffi...jetzt knackt in der Lenkung gar nichts mehr 8o ich geb daher den Ball zurück
      Bilder
      • lenkung-1A.JPG

        813,46 kB, 2.116×974, 40 mal angesehen
      Gruß Jens

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Atomino“ ()