Taurus und Dampfloks

      Lego und BBB Räder

      Hallo
      Bin gerade ein neues Projekt zu verwirklichen eine BR 64. Eine gab’s in Österreich wurde in den 60igern zu Schrott gefahren!
      Mit dem Fahrwerk habe ich angefangen, wollte mal die Lok ein wenig größer bauen! ( ist nur ein Entwurf)
      Antrieb soll PF und über die Speichenräder sein

      und siehe da mit den Original Lego Rädern geht das nicht so einfach wenn sie durch Standard Kurven und Weichen fahren soll. Wenn man die Räder weiter auseinander einbaut hebt sich das ganze Fahrgestell in den Weichen es gibt auch einen Wiederstand. Dadurch werden die Loks in denn Weichen und Kurven auch langsamer .

      Sind die Räder ganz beisammen hat man dieses Phänomen nicht!

      Hatte mal vor Jahren BBB Räder die sind anscheinend weichentauglicher?
      Hat jemand die gleichen Erfahrungen?
      Werde die Lok doch wieder kleiner bauen !!
      Grüße Franz
      Schönes Projekt, leider kann ich zu deinem Problem Nix sagen weil ich mit Dampfloks und deren Antrieb Null Erfahrung habe, wollte demnächst die BR23 nachbauen um mir da etwas an Wissen anzueignen, da werde ich dann die BBB Räder verwenden, die habe ich hier schon liegen, Einzige Erfahrung mit Dampflock und Original Lego Räder habe ich nur von meinem Adler, da der aber kaum Achsen hat, macht er auch keine Probleme auf der Strecke, Auf welchen Schienen fährst du? weil ich habe gemerkt das auch PF auf 9V Schienen besser fährt, das Metall scheint sich auch da positiv auf das Fahrverhalten auszuwirken.
      Gruß Peter.

      Erwachsen werden ??? - Ich muss nicht jeden Mist mitmachen !!!

      pet-tho`s Flickr
      Hallo Franz,

      ich werde nicht müde, es gebetsmühlenartig zu wiederholen, aber sei mir nicht böse wenn ich es nicht erneut schreibe, sei so gut und lese bitte selber nach:

      Klick mich I Ich und meine LEGO-Eisenbahn

      Klick mich II Ich und meine LEGO-Eisenbahn

      ich hoffe es beantwortet deine Fragen, und dein Entwurf ist doch toll anzusehen, warum willst du wieder kleiner werden.
      Mit freundlichen Grüßen Udo

      mehr zu sehen gibt es hier

      ust460 Seite bei Flickr

      oder auch hier youtube.com/user/ust1960/videos

      DAN42BR schrieb:

      Bin gerade ein neues Projekt zu verwirklichen eine BR 64. Eine gab’s in Österreich wurde in den 60igern zu Schrott gefahren!
      Mit dem Fahrwerk habe ich angefangen, wollte mal die Lok ein wenig größer bauen! ( ist nur ein Entwurf)


      .... endlich mal wieder eine " Dampflok " .... :thumbup: sehr schönes Teil .. :thumbsup:

      Maxe
      Güter gehören auf die Schiene..... :thumbsup:
      .... nicht auf die Straße ..... :whistling:
      Hallo Udo,

      Aber hallo !! wollte nur einen Beitrag zum Thema Räder und PF machen !
      Ich habe mir deinen Betrag nochmal Durchgelesen! Ein Hinweis fehlt dennoch, dass man Logo Räder nicht um eine Achse auseinander Ziehen kann so dass man noch gute Fahreigenschaften mit PF hat! Die Lok humpelt über die Weichen !

      Odo: warum willst du wieder kleiner werden.
      Ganz einfach ! Da ich die Lok auf Lego Standard Weichen und Kurven Fahren Soll wird’s wohl das Beste sein!
      Ist natürlich unverständlich für jemand der in 8 oder 10 breite bauen will!

      Grüße Franz
      Hallo Peter
      Danke für den Hinweis habe an einen Praktischen Beispiel einen Versuch gestartet!
      Auf 9 Volt Schienen geht es ein wenig besser wenn man die Achsen weiter auseinander sind!( Original Lego Räder )
      Das Fahrgestell hüpft trotz Gewicht auf den Weichen aber man müsst es um die Weichen/ Kurven Bringen.
      Einen kleinen Film vom Test
      flickr.com/photos/104806638@N0…095/in/dateposted-public/

      .... endlich mal wieder eine " Dampflok " .... sehr schönes Teil ..

      Danke wolfs-max

      Grüße Franz
      Liegt denke ich an den höheren Reibungswerten der Metallschiene, die PF Kunststoffschienen sind doch schon sehr Glatt und erzeugen kaum Reibung, was zwar auch Vorteile aber eben auch Nachteile hat, gerade dann wenn nicht Viel Gewicht auf die Achsen kommt, das hatte ich bei meinem Adler bemerkt, da dreht sich auf PF kaum was, da schiebt die Lok mit stehenden Rädern übers Gleis und fliegt an der Weiche ab, bei 9V läuft sie geschmeidig dahin, hüpft zwar auf der Weich ab und an aber fliegt nicht ab, Sie ist auf der Ausstellung ca. ne Stunde ohne Störung gefahren auf 9V.
      Gruß Peter.

      Erwachsen werden ??? - Ich muss nicht jeden Mist mitmachen !!!

      pet-tho`s Flickr
      Hallo Franz,

      ich habe mir gerade deine Dampfrösser noch mal bei Flickr angesehen die Phönix lasse ich wegen der im Durchmesser kleinerem Rader mal außen vor. Aber die Dampflok der 12.10 Reihe 214, die 109-13 und auch die 78618 stehen doch auch alle auf den großen Originalen Lego Rädern.

      Bei der 12.10 stehen die Räder wen ich das auf dem Bild richtig sehe sehr eng und du hast zwei der vier Achsen mit Rädern ohne Spurkranz verbaut. Die roten Räder der Lok 78618 sind im Prinzip auch wie bei der 12.10 verbaut nur mit einer Antriebs-Achse weniger, erste Achse und dritte Achse jeweils mit Rädern die einen Spurkranz haben, mittlere Achse Rädern ohne Spurkranz.

      Bei der SB 109-13 änderst du wegen des größeren Abstandes der Achsen auch die Anordnung der Achse die Rädern die einen Spurkranz haben. Wäre das nicht die Lösung für deine Achs folge deiner BR 64.

      Hast du bei deinen Problemen mal getestet wie die Achse und Räder sich ohne Gummiringe verhalten in Kurven und auf Weichen. ich habe mir für meine BR 23 auch einen Wolf gefummelt. Mein Ursprünglicher Gedanke war es sie nur mit zwei PF - L - Motoren zu betreiben die im Kessel verbaut waren und sich ihren Strom über Eigenbau " Schleifer " aus der 9 Volt Schiene bekommen. Dazu waren Originale Legoräder mit Gummiring angedacht wegen der besseren Kraft Übertragung.

      Das hat Prinzipiell auch funktioniert,



      ziemlich zum Ende des Videos ( ca. 6 Min 15 Sek ) sieht man wie die Lok auch ohne Kohlentender fährt, war mir aber nicht Alltagstauglich genug. Und ich habe Originale Legoräder mit und ohne versucht, getauscht gegen BBB Wheels und wieder zurück bestimmt vier oder fünf Mal Versucht. Dazu versuche mit Blind Driver in der Mitteleren Position oder mit normalem Rad.
      In dem zweiten Video



      siehst du ab ca. 4 Min die BR 23, in der Regel lauft sie durch Kurven flüssig, aber über/ auf Weichen hüpft sie auch manchmal. Das kann ich ihr bisweilen auch nicht abgewöhnen.

      Im Moment ist es so, dass die lange BR 53 so gewöhnungsbedürftig es auch aussehen mag am geschmeidigsten durch die Weichen rollt. Vorrangig mache ich die gleichbleibende Reifen Größe dafür verantwortlich. Die kleine einfache Vorlaufache läuft fast völlig Entkuppelt und autonom Vorneweg. Die BR 01 schafft das auch nicht so ohne jedes Problem. Sie muss sich auf den Vorlaufachsen und der Nachlaufachse Abstützen. Wenn sie unter widrigen Bedingungen vor dir steht siehst du das die drei Antriebsachsen keinen Kontakt zu schiene haben, du könntest wenn sie in der Längsache in der Waage ist ein dünnen Papierstreifen unter der Lauffläche der Räder hin und her bewegen sowohl recht als auch links, das ist die Höhe die der Gummiring aus der Auflagefläche des Rades heraus schauen würde. Alternativ müssten Vorlaufachsen und der Nachlaufachse eine Platte tiefer aber das sieht eigenartig aus und besserlaufen tut sie dadurch auch nicht.

      Also lasse ich die BR 01 wie sie ist. Denn ich kann mit ihrem Fahrverhalten im Alltag ganz gut leben. Die Dampfloks sind viel, sehr viel sensibler als eine Originale Lego 7750, um das Gestänge der BR 53 auf der rechten und der linken Seite " gleich " eingestellt bekommen habe ich mir im KFZ- Zubehör wieder eine Fühlerlehre Angeschafft hätte nicht gedacht das ich sowas noch mal brauche.
      Mit freundlichen Grüßen Udo

      mehr zu sehen gibt es hier

      ust460 Seite bei Flickr

      oder auch hier youtube.com/user/ust1960/videos

      DAN42BR schrieb:

      Hallo Leute,

      Endlich ist sie fertig meine Version von der Taurus 1016.
      Sie ist natürlich mit PF angetrieben, 7 breit vielleicht etwas zu kurz wollte einfach Gewicht einsparen!
      doktor-brick.de/index.php/Atta…fa3fcc747462c120c1c105f94
      Grüße Franz


      Die Lok ist wirklich super toll geworden. Gefällt mir sehr. Die sollte Lego am besten genau so herausbringen. Oder auch über Ideas, wie hier schon vorgeschlagen wurde.
      Echt TOP!! :!:
      Hallo Omega Stone

      Die Lok ist wirklich super toll geworden. Gefällt mir sehr. Die sollte Lego am besten genau so herausbringen. Oder auch über Ideas, wie hier schon vorgeschlagen wurde.Echt TOP!!

      Danke dass die (1016 Taurus) Lok gefällt! Lego wird sie sicher nicht bauen! sie ist 7 Breit und die Lok hat zu viele Teile.
      Grüße Franz
      Hallo Udo
      Bei der SB 109-13 änderst du wegen des größeren Abstandes der Achsen auch die Anordnung der Achse die Rädern die einen Spurkranz haben. Wäre das nicht die Lösung für deine Achs folge deiner BR 64.

      flickr.com/photos/104806638@N03/23974041979/
      flickr.com/photos/104806638@N03/24812141620/
      Deine Beschreibungen sind höchst interessant für mich! du kämpfst mit ähnlichen Problemen
      Ich dachte das sehe ich nur so! das Gewicht der Loks ist auch ein Faktor.Ich habe bis jetzt nur den Standard Abstand verwendet weil man die besten Fahreigenschaften Erreicht!
      Ja bei der SB 109-13 habe ich Radanordnung verändert und nach ein eigen Test hat sich überraschend herausgestellt das sie super fährt! Einziger Nachteil sie schert vorne sehr weit aus.
      Mal sehen ob das bei der 64er geht !Ich wollt die BR 64 anders und Meinungen von Dampflokbauern Hören!
      Grüße Franz
      Hallo LLL
      Einen Zwischenbericht vom bau der 64er! Mein nächster Versuch der einzigen BR 64 Dampfmaschine in Österreich ! Angetrieben durch einen XL PF Motor ist Kurven und weichentauglich! (Akku und Empfänger sind auch in der LOK)
      Ein Aufnahme der Lok wobei noch Teile fehlen die Rückseite ist noch offen warte - noch auf Teile! Vielleicht tausche ich die Räder gegen rote aus.




      Grüße Franz