42009 Modifikationen und Mocifikationen

      BrikQ26 schrieb:

      Mal kurz OT

      Das heißt ich kann den 8043 mit einem Verlängerungskabel und einem alten Zugtrafo aus den 90igern mit Strom versorgen?


      Gesendet von meinem Galaxy S III mit Tapatalk 2
      Jau, müsste klappen, bin mir da aber nicht zu 100% sicher, kann es leider für dich nicht testen.. Also mit Motoren funktioniert es ganz gut.. siehe Video..
      Wie es aber mit den IR Empfängern ist weiß ich nicht..

      [/size]

      Viele Grüße Martin.

      42009 - längeres Seil und überhaupt

      42009 - längeres Seil und überhaupt

      Wer vielleicht für seinen 42009 auch ein längeres Seil braucht, damit's vom Küchentisch auch wenigstens bis zum Boden reicht: Bei ASKANIA bin ich fündig geworden.

      Ein gewachstes(?) Band in Schwarz, was dem Original-Seil sehr ähnlich sieht. Leicht dünner - aber dafür passt's dann auch besser auf die Spule.

      Gekauft habe ich 4 Meter - ideal.
      Wer sich auch dieses Seil mal anschauen/kaufen möchte: Zumindest hier bei ASKANIA war die Meterware auf weißen Spindeln. Auch erhältlich in Weiß oder Beige.

      Wer nicht direkt fündig wird, kommt mit der Artikelnummer 280951 vllt beim Personal weiter.
      Gekostet hat der lmtr. 0,39 €. Kann ich gut mit leben. -

      Nun mal zum 42009 selbst:

      Mittlerweile geht mir die Geschwindigkeit der Stützen auch auf den Geist!
      Unmittelbar nach dem Zusammenbau hatte ich absolut keine Probleme; ganz im Gegenteil habe ich mich sogar gefragt, was die "alle" haben. Die Geschwindigkeit war flüssig und völlig ausreichend - wirklich gut!
      Nach diversen "Arbeitstagen" mit dem Kranwagen machte er ein wenig schlapp und die Spannung der Batterien wurde gemessen und ausgetauscht. Neue Batterien. Spannung ebenfalls überprüft.
      Aber die Stützengeschwindigkeit blieb schwach!

      Die Geschwindigkeit im Leerlauf war einwandfrei und auch nach Abnehmen des Oberwagens konnten bei allen Motorfunktionen keine Schwachstellen gefunden werden. Das manuelle Drehen der Zahnräder lief auch gut und sauber. Bei der 32L Kreuzachse überlege ich noch, ob ich die nicht probeweise mal gg. kurze Stücke austausche um einfach diese verdrehte Kraftübertragung weiter zu minimieren.
      Schlußendlich bin ich aber der Meinung gekommen, dass der Kraftverlust genau zwischen Verbindung Ober- und Unterwagen entsteht. Weiter bin ich aber aus zeitlichen Gründen bisher nicht gekommen.
      Ständiges umsetzen nach dem Gebrauch tut vermutlich ihr übriges. Vorne und hinten angepackt und dann das Eigengewicht - das arbeitet schon ordentlich.

      Was den Aufbau betrifft: Schon bei der ersten Abbildung in Bauanleitung 1 war ich schon nicht mit dem "Spiel" des Zahnrades einverstanden und überhaupt führt meiner Meinung nach gar kein Weg daran vorbei, während des GESAMTEN Aufbaus des Kranwagens penibel auf Leichtgängigkeit ALLER Funktionen zu achten und diese ständig zu kontrollieren!
      Denn wie schnell geht die flöten, wenn man mal einen Lochbalken etwas schwerer drauf bekommt oder zwei Baugruppen nicht so ineinander flutschen wollen!

      Die Überlegung, Jurgen's ultimative Version zu bauen, habe ich recht schnell verworfen. Ich habe zwar einen voll-RC-gesteuerten Radlader (8265?) und auch 8043 habe ich seinerzeit direkt in der Jurgen-Version gebaut; beim 42009 ist mir jedoch der zusätzliche finanzielle Aufwand zu hoch, den gerade die benötigten Empfänger verschlingen.
      Hinzu kommt, dass es mMn beim Schwerlastkran - im Gegensatz zu Radlader und Raupenbagger - gar nicht erforderlich ist, mehrere Funktionen gleichzeitig bedienen zu müssen. Und die ferngesteuerte Fahrfunktion benötige ich auch nicht unbedingt. Außerdem ist's in meinen Augen auch überhaupt keine Kunst, diese Riesen-Frikadelle mit Motoren vollzustopfen.
      Aber gut: Die Option bleibt trotz alledem denn die Jurgen-Kroshoop-Dinger bringen gerne auch mal sehr angenehme Änderungen und Lösungen in weiteren Bereichen mitsich.

      Respekt auch an Effe für die im Video gezeigte Lösung mit der separaten Motorisierung für die Stützen.
      Wäre auch noch eine Option.
      Der Wunsch allerdings bleibt, die Problematik diesmal baulich - ohne weitere Motorisierung - zu lösen.
      Ist daher irgendwer schon weiter gekommen oder hat andere Erkenntnisse gewonnen als ich?
      Habe mich mit dem Customer Service von LEGO in Verbindung gesetzt und die Problematik mit den Stützen geschildert.
      Man will mir vier neue Aktuatoren schicken.
      Hatte die zwar alle vier überprüft (von Hand) und konnte keine Schwergängigkeit feststellen und habe denen das auch gesagt,
      aber gut....wenn die meinen. :whistling:
      Mit diesem Technic-Flagschiff wird LEGO spätestens nach Weihnachten seine wahre Freude haben. :pinch:
      Richtiges spielen ist mit diesen amputierten 1-Motorigen Originalversionen sowieso nicht möglich. Das geht nur mit einer Vollmotorisierung und dann ist auch das Problem der zu langen Übertragungswege keines mehr. Die Mehrkosten - das ist doch das gute bei Lego - sind zwar erst einmal da aber die Teile sind dann ja nicht weg. Ich habe mittlerweile soviel Empfänger angesammelt, das man immer welche über hat. Wer baut schon seine Modelle nie mehr auseinander?

      Den Schweinkram mit Silkonspray würde ich mir nicht antun. Das versaut irgendwann die ganze Sammlung, wenn man das Modell wieder auseinanderbaut. Es sein denn, man säubert sie penibelst. Aber man schaue sich auf Euro- u. TechnicBricks mal die Modeller der bekannten Superbastler an. Die laufen alle ohne Schmiermittel.

      Gruß
      Thorsten
      Noch sauberer bauen. Nach jeder neuen Welle, jedem neuen Zahnrad immer wieder die Leichtgängigkeit prüfen vorm Weiterbau. Ich hatte noch mit keinem der PF-Modelle seit dem Bulldozer solche Probleme. Und da ja auch nur wenige davon schreiben, muß es am unsauberen bauen liegen. Koppel den unteren Teil vom oberen ab und prüf es separat. Irgendwo muß die Schwergängigkeit ja liegen.

      Gruß
      Thorsten

      nachtlegobauer schrieb:

      Noch sauberer bauen. Nach jeder neuen Welle, jedem neuen Zahnrad immer wieder die Leichtgängigkeit prüfen vorm Weiterbau. Ich hatte noch mit keinem der PF-Modelle seit dem Bulldozer solche Probleme. Und da ja auch nur wenige davon schreiben, muß es am unsauberen bauen liegen. Koppel den unteren Teil vom oberen ab und prüf es separat. Irgendwo muß die Schwergängigkeit ja liegen.

      Gruß
      Thorsten


      Alles befolgt und "Prüfprozesse" sogar weiter ausgedehnt (siehe 1. Beitrag von mir zur Problematik).
      Und dafür bin ich auch "belohnt" worden - zumindest für die erste Woche. Also bin ich ja wohl meiner (unabdingbaren) Sorgfaltspflicht beim Zusammenbau nachgekommen, oder nicht?
      Ober- und Unterteil wurden auch mehrfach überprüft auf Problemstellen. Nichts. Batterien wie gesagt auch fit.
      Akku 8878 ebenfalls fit.
      Soo, was rät denn der Oberbaumeister der Nacht nun? Mmmmh?
      Oder greifst Du nun wieder auf deine beiden ersten Sätze deines vorherigen Postings zurück, die ich bis auf den letzten Teil mit dem Wegfall der langen Übertragungswege, mit Verlaub, für pauschalsierten Blödsinn halte!
      Als könne man NUR in einem VW Golf schön Auto fahren.
      Und JA: Zwischen Vollgas und Vollbremsung gibt's noch ein bißchen was dazwischen, wonnich? Das dazwischen demonstriert Effe in post Nr. 10 mit seiner Lösung für die Stützen. Ob einem der Turbo-Boost gefällt, steht sicherlich auf einem anderen Blatt. Der Lösungsansatz scheint mir für meine Bedürfnisse der Richtige zu sein.
      Ein paar erklärende Worte zum Videoinhalt wären trotzdem nett gewesen. ;)

      Matt Eagle schrieb:

      Und JA: Zwischen Vollgas und Vollbremsung gibt's noch ein bißchen was dazwischen, wonnich? Das dazwischen demonstriert Effe in post Nr. 10 mit seiner Lösung für die Stützen. Ob einem der Turbo-Boost gefällt, steht sicherlich auf einem anderen Blatt. Der Lösungsansatz scheint mir für meine Bedürfnisse der Richtige zu sein.
      Ein paar erklärende Worte zum Videoinhalt wären trotzdem nett gewesen. ;)
      sorry habe ich wohl verschwitzt :whistling:
      ihr erinnert euch ja an den direction reverser meines logging trucks

      den habe ich etwas abgewandelt damit er in das chassis des 09 passt. ich habe lediglich darauf verzichtet die hebel automatisch wieder in nullstellung zu bringen.
      auf den folgenden zwei bildern könnt ihr auch die 24er mit rutschkupplung sehen, die ich verbaut habe um am endanschlag nix kaputt zu machen. an der hinteren stütze ist die selbe kombi.




      in der mitte des rahmens, also ungefähr auf halbem wege zwischen den stützen, wird die kraft vom getriebe auf die stützen verteilt. da wars praktisch das im set zwei 32er achsen drinne warn :thumbsup: . an dieser stelle lässt sich dann auch die geschwindigkeit ändern falls man es schneller oder langsamer haben möchte.

      Einen schönen Tag wünscht der Michael allen anwesenden Patienten.

      claas xerion rc moc instruction + zusätzlich benötigte Teile
      effe auf shapeways.com
      Nachdem heute Nachmittag so gut wie gar nichts mehr ging (Motor hatte wirklich nicht genug Kraft und blockierte zu 95%, und das obwohl er über Trafo lief!) Habe ich den den 09ner teilzerlegt und ALLE Zahnräder auf Spiel/Leichtgängig überprüft.

      Danach Stück für Stück wieder zusammen gebaut und zwischen drinnen probehalber den Oberwagen aufgesetzt und getestet.

      Ergebnis:

      - 16ner Stangen, rote Zahnräder und Aktuatoren ausgebaut - > per Hand absolut leicht, mit Oberwagen auch

      - mit 16ner Stangen und roten Zahnrädern, aber ohne Aktuatoren - > per Hand absolut leicht, mit Oberwagen kaum spürbar schwergängiger

      - mit allem komplett - > per Hand schon etwas schwerer aber meiner Meinung nach noch Ok, aber mit Oberwagen so wie vorher :(


      Dann habe ich den Übergang von Oberwagen zu Unterbau in Verdacht gehabt und meinte den Übeltäter gefunden zu haben, siehe Bild





      Habe dann mit dem Zahnrad rumprobiert aber hat alles nichts genutzt. Dennoch bin ich der Meinung das hier, wenn der Oberwagen drauf sitzt, zuviel Druck ausgeübt wird.

      Leider bringt es nichts während des Betriebs dort etwas anzuheben, alles probiert. Auch die 5er Stange ausbauen auf der das Zahnrad liegt bringt nichts, obwohl es bei Druck von oben (wenn der Oberwagen drauf liegt zb) schwergängiger geht als normal.


      Die Aktuatoren können es auch nicht sein. Die sind alle sehr Leichtgängig. Alles überprüft.

      Auch habe ich mehrmals kontrolliert ob ich alles richtig rum eingebaut habe, stimmt aber alles.


      Also ich bin mittlerweile wirklich ratlos und am verzweifeln. Aber irgendwo muß ja der Fehler sein.... KREUZWETTERBIMMBAMM nochmal :(



      Gesendet von meinem Galaxy S III mit Tapatalk 2
      @Matt Eagle

      Wie soll ich wissen, wo`s bei Dir klemmt? Tatsache ist, das es anscheinend kein generelles Problem ist, sonst würden die Foren davon überquellen. Meine Kinder haben den Kran recht lange laufen lassen (und die kriegen alles kaputt ;) ), bevor ich ihn nun wieder auseinander habe, und er lief zuletzt nicht schlechter als vorher.

      Und nein - ganz bestimmt fährt man nicht nur in einem Golf schön. Mein Fahrrad fährt sich noch besser.

      Zum "pauschalisierten Blödsinn":
      Es soll doch jeder nach seiner Fasson glücklich werden. Aber es ist doch wohl unbestreitbar schöner/bequemer/praktischer, auch bei einem Autokran (wie in Wirklichkeit ja auch) mehrere Funktionen gleichzeitig betreiben zu können. Das umschalten ist nun mal mehr als umständlich und verhindert das "spielen", wie man es von den RC-Modellbauern kennt.
      Und was wirklich stört, ist die grauenhafte Übersetzung der Winde. Zumal der Flaschenzug für so einen Kran ja eigentlich noch einmal übersetzt gehört. Im übrigen fängt spätestens hier bei mir auch der Unterschied zu meiner Kindheit, bzw. zu meinen Kindern an: Ich nenne die Beschäftigung mit einem solchen Spielzeug (genau wie mit meiner Modellbahn) zwar auch "spielen" aber es macht mir keinen Spaß mehr, wir vor 30 Jahren auf dem Boden rumzurobben und die Autos zu schieben. Das muß schon ferngesteuert gehen, wenn nicht der Bauspaß der alleinige daran sein soll. Ich glaube, das diese Einstellung recht normal ist. Anscheinend hat doch die Einführung der PF`s erst dafür gesorgt, das sich wieder bedeutend mehr Erwachsene für Technic-Lego begeistern. Jedenfalls bestätigen das meine Beobachtungen im Bekanntenkreis und der Forenlandschaft. Vor 10 Jahren gab es nicht diese Zahl von wirklich superkomplexen Modellen mit sehr innovativen Ideen.
      Und da die Teile immer wiederverwendbar sind und man als Erwachsener nun einmal nicht auf jeden Euro gucken muß - so what?

      Gruß
      Thorsten

      BrikQ26 schrieb:

      Dann habe ich den Übergang von Oberwagen zu Unterbau in Verdacht gehabt und meinte den Übeltäter gefunden zu haben, siehe Bild





      Habe dann mit dem Zahnrad rumprobiert aber hat alles nichts genutzt. Dennoch bin ich der Meinung das hier, wenn der Oberwagen drauf sitzt, zuviel Druck ausgeübt wird.
      hast du schon probiert den 4er mit stop durch einen normalen 4er zu ersetzen?
      Einen schönen Tag wünscht der Michael allen anwesenden Patienten.

      claas xerion rc moc instruction + zusätzlich benötigte Teile
      effe auf shapeways.com
      Hallo
      komisch, meine Stützen laufen (als einziges) sehr leichtgängig und flüssig (ebenfalls keine Batterien, Netzteil).
      Das Anheben des Auslegers macht bei 3 von 5 Anläufen Probleme und das Ausfahren des Auslegers sogar bei 4 von 5 Anläufen.

      nachtlegobauer schrieb:

      Wer baut schon seine Modelle nie mehr auseinander?
      Stört mich allerdings nicht sonderlich, denn bei mir wird der tatsächlich nicht mehr zerlegt (evtl mal aus B-Modell).
      Er kommt "ausgefahren" in die Vitrine.

      Gruß
      Ja, ich sammle auch die Kartons!

      Suche:

      - Lego 10221 - Super-Sternenzerstörer - Nur den Karton
      - Bauanleitung für einen Opel Insignia ST VFL
      Zum 2ten mal gebaut, ohne Erfolg :(

      Habe dann heute im hinteren Teil einen M Motor eingebaut der nur für die STützen zuständig ist. Zuschaltbar über einen PF Umschalter. Kabel läuft unter dem Drehkranz entlang und es ist somit immer noch möglich den Ausleger um 360° zu drehen.

      Funktioniert sehr gut, auch wenn es mich langweilt das es nicht original funzt...




      Werde mir in den nächten Wochen/Monaten alle Teile für den ULTIMATE 42009 zulegen und das dann in Angriff nehmen.

      Gruß Andy